Stars

Meghan Markle: Ist sie eine unausstehliche Zicke?

Meghan Markle: Schon wieder ein Nippel-Blitzer!
Meghan Markle scheint nicht so freundlich, wie bisher angenommen. Foto: Getty Images

Meghan Markle wirkt in der Öffentlichkeit stets freundlich und nahbar, doch ist das gar nicht die wirkliche Persönlichkeit der Herzogin?

 

Meghan Markle: Ist das freundliche Auftreten nur ein Image?

Während der großen Auslandsreise vor einigen Wochen verzauberte Meghan Markle mit ihrer ansteckend positiven Art nicht nur die Menschen vor Ort, sondern auf der ganzen Welt. Doch die Berichte der letzten Tage lassen ein ganz anderes Bild von der schwangeren Herzogin entstehen.

Spielt Meghan Markle der Öffentlichkeit wohlmöglich nur etwas vor? Als Schauspielerin sollte es ihr leicht fallen, sich in ein positives Licht zu rücken. Doch viele Royals- Fans fragen sich, was von Meghans Auftreten wirklich echt ist. Gegenüber "The Sun" berichtete ein Insider jetzt, dass Meghan ihre Schwägerin bei der Anprobe zur Hochzeit im Mai zum Weinen gebracht haben soll.



Nicht der erste Hinweis darauf, dass in der 37-Jährige eigentlich eine kleine Zicke schlummern könnte. Wir erinnern uns: Vor nicht allzu langer Zeit kündigten gleich drei Angstellte von Meghan und Harry im Palast ihren Job. Die Gründe dafür sind nicht bekannt, doch schon damals entstanden Gerüchte, dass das Paar sich unausstehlich verhalte.

 

Meghan Markle: Was sie will, bekommt sie auch

Zudem berichteten britische Medien, dass die Hausangestellten die Herzogin intern als "Hurrikan Meghan" bezeichnen und die Schwangere ihre Mitarbeiter über den Tag verteilt mit mehreren Nachrichten bombadiere. Außerdem soll die Amerikanerin ständig ihren Willen durchbringen wollen.

Einer, der da gerne mitspielt, ist ihr Ehemann Prinz Harry. Der soll kurz vor der Hochzeit gegenüber Angestellten laut geworden sein und geschrien haben: "Was Meghan will, bekommt Meghan auch." Auch der Umzug vom Kensignton Palace nach "Frogmore Cottage" soll ihre Idee gewesen sein, wie Adelsexperte Michael Begasse gegenüber "Bild" verriet. Meghan wolle ihr Kind nicht umgeben von Paparazzis in London aufwachsen lassen. 



",What Meghan wants. Meghan gets!’ ist inzwischen ein geflügeltes Wort bei den Royals. Und wie in jedem modernen Unternehmen gilt auch bei der ‚Firma Sussex‘: Wer das Tempo nicht mithalten kann (oder will) oder wer aus der schönen Herzogin ein royales Püppchen machen will, beißt sich an Meghan die Zähne aus!", so der Experte.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!