Stars

Meghan Markle arbeitet jetzt für „Vogue“ | Interview mit Michelle Obama geführt

Meghan Markle ist eine Stil-Ikone und eine der meist fotografierten Frauen der Welt. Klar, dass sie irgendwann bei der „Vogue“ landen musste.

Meghan Markle Vogue-Ausgabe
Meghan Markle arbeitet an ihrer "Vogue"-Ausgabe. Auf dem Cover sind Frauen, die sie inspiriert haben. Foto: Getty Images

Meghan Markle, die Herzogin von Sussex, geht unter die Zeitschriftenmacher. Sie darf redaktionell an einer britischen „Vogue“ mitarbeiten, sogar am „September Issue“, der zumindest in den USA die wichtigste Ausgabe des Jahres ist.

Auf Instagram bestätigten Meghan (37) und Prinz Harry (34) ihre Mitarbeit offiziell. Gemeinsam mit Chefredkatuer Edward Enniful arbeitet Meghan bereits seit sieben Monaten an der Septemberausgabe. Diese steht in Großbritannien unter dem Oberthema „Forces for Change“. Es heißt, dass Meghan die Möglichkeit aufgrund ihres politisches Engagements aus der Vergangenheit gewährt worden sei.

 

Meghan Markle und die „Forces for Change“

Die Septemberausgabe der britischen „Vogue“ beschäftigt sich über weite Strecken damit, was Menschen gemeinsam erreichen können. Meghan führte deshalb unter anderem ein Interview mit Michelle Obama (55). Auch Harry ist beteiligt. Er interviewte die Tierforscherin Jane Goodall, die wegen ihrer Forschung zum Verhalten von Schimpansen 1960 weltberühmt wurde.

Für das Cover wählte Meghan 15 Frauen aus, die sie bei der Arbeit an der Ausgabe inspirierten. Darunter befinden sich anderem Model Adwoa Aboah (27), Salma Hayek (52), Jane Fonda (81), Laverne Cox (47, „Orange Ist the New Black“) sowie Moderatorin Jameela Jamil (33).

Laverne Cox ist dankbar, für OITNB ausgewählt worden zu sein. Foto: Jojo Whilden/Netflix
Die transsexuelle Schauspielerin Laverne Cox ist auf Meghans "Vogue"-Cover. Foto: Jojo Whilden/Netflix
 

Vogue: Meghan Markle nicht auf dem Cover

Meghan selbst ist übrigens nicht auf dem Cover. Dafür ist neben den Promis ein Spiegel als Symbol für jede einzelne Leserin zu sehen. Die Arbeit an der Ausgabe, erklärte sie, sei erfüllend, lehrreich und inspirierend gewesen.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt