Serien

Marvels "The Defenders": Sigourney Weaver hielt Macher fast für Psychos!

Vier Marvel-Helden kämpfen in der langersehnten Netflix-Serie "The Defenders" Seite an Seite gegen Sigourney Weaver als Antagonistin Alexandra. Deshalb hat der Hollywood-Star die Macher fast für Psychopathen gehalten...

Ab dem 18. August treffen gleich vier Superhelden des Marvel-Universums aufeinander: Luke Cage, Jessica Jones, Iron fist und Daredevil schließen sich zusammen, um gegen die dunkle Seite zu kämpfen. Ihre Gegnerin: Alexandra, die von "Alien"-Star Sigourney Weaver gemimt wird.

Im Interview mit TVMovie Online verriet uns "The Defenders"-Showrunner Marco Ramirez, warum Sigourney Weaver die perfekte Besetzung war, warum sie beinahe absagte und die Serienmacher mit Psychopathen verwechselt hätte.

 

The Defenders: Sigourney Weaver hielt die Macher fast für Psychopathen

The Defenders: Sigourney Weaver
Sigourney Weaver spielt Alexandra, die den "Defenders" den Garaus machen will.          Jessica Miglio/Netflix

"Wir haben immer an Sigourney Weaver gedacht, als wir die Figur Alexandra geschrieben haben, haben wir immer von einer „Sigourney Weaver-ähnlichen Frau“ geredet und ins Script Sachen geschrieben wie „Denk an Sigourney Weaver“. Und als klar war, dass wir das Drehbuch dann wirklich an sie schicken würden, mussten wir alle Verweise auf sie wieder löschen, damit wir nicht wie Psychopathen aussehen", erzählt Marco Ramirez.

Tatsächlich war es aber gar nicht sicher, ob Sigourney Weaver überhaupt jemals das Drehbuch jemals lesen würde. "Plötzlich hieß es von Marvel, ich solle ans Telefon gehen – Sigourney Weaver sei am Apparat!", so der Serienmacher weiter. 

Wie er die Schauspielerin schließlich überzeugen konnte, die Rolle anzunehmen? "Ich wurde Priester und habe jede Menge Kerzen angezündet", witzelt er. "Nein, ernsthaft. Sie war so freundlich, hatte so viele Ideen und war sehr konstruktiv. Wir haben unglaublich lange geredet."

 

The Defenders: Alexandra sollte kein klassischer Bösewicht sein

Die Rolle der Antagonistin Alexandra habe sie sofort fasziniert, so Marco Ramirez. Allerdings bestand Sigourney Weaver darauf, an dem Marvel-Fiesling noch etwas zu ändern, bevor sie das Angebot annahm: "Sie wollte keinen einfachen, klassischen, einseitigen Bösewicht spielen - sie wollte eine Figur spielen mit Tiefe! Also fragte sie mich: Was denkt Alexandra? Wie ist ihre Arbeit? Was isst sie gerne? Sie wollte, dass ihre Figur ein ganzer Mensch ist, kein Stereotyp." 

Marvels "The Defenders" startet am 18. August bei Netflix.

 

von Sophie Piper

 



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!