Filme

Marvel-Schock: Das gab es seit über zehn Jahren nicht mehr

Marvel-Fans müssen jetzt ganz stark sein. Denn zum ersten Mal seit über zehn Jahren wird es 2020 keinen MCU-Film im Kino geben.

Black Widow
"Black Widow" wird noch länger auf ihren Kino-Einsatz warten müssen

2020 ist weiterhin ein Jahr voller schlechter Nachrichten für Kino-Fans. Denn wie Disney nun verkündet hat, werden einige Filmstarts ins nächste Jahr verschoben. Dabei: drei Marvel-Filme.

Eigentlich sollte beispielsweise „Black Widow“ im März starten. Während der Corona-Pandemie wurde der Termin auf den November verschoben, was inzwischen aber auch wieder obsolet ist. Stattdessen gibt es den Agenten-Einsatz von Scarlett Johansson jetzt (hoffentlich) ab dem 07. Mai 2021 zu bestaunen. Die anderen beiden Superhelden-Filme, die davon betroffen sind - „The Eternals“ und „Shang-Chi“ - starten am 09. Juli und 05. November des gleichen Jahres.

Damit läuft das erste Mal seit 2009 kein MCU-Film in den Kinos. Doch nicht nur die Marvel-Fans müssen sich länger auf neue Filme gedulden. Während Filme wie „Tod auf dem Nil“ oder „The King's Man – The Beginning“ lediglich um ein paar Monate verschoben wurden, trifft es das Musical-Remake „West Side Story“ von Steven Spielberg besonders hart: Das startet nämlich erst am 10. Dezember 2021 und damit rund ein Jahr später, als ursprünglich geplant.

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt