Gaming

Magic the Gathering: So gut ist das neue Set "Commander Legends"

Mit „Commander Legenden“ bringt Wizard of the Coast in Zeiten von COVID-19 ein Draft-Set raus. Doch wie gut sind die enthaltenen Karten?

Magic the Gathering: "Commander Legends"-Designer Gavin Verhey im Interview
"Commander Legends" ist das neue Set von "Magic the Gathering" Bild: Wizards of the Coast / Hasbro

Eine Sache fehlt aktuell beim Spielen von „Magic the Gathering“ enorm: Der „Gathering“-Teil, also das Zusammenkommen. Das ist doppelt schade, da mit „Commander Legenden“ nun ein Set auf den Markt kommt, welches so viel mehr davon profitieren könnte, wenn man es mit Freunden an einem Tisch spielt.

Denn hierbei handelt es sich um das erste Draft-Set für das Commander-Format. Kurze Begriffserklärung: Bei Commander-Partien spielen vier Spieler gegeneinander, wobei jeder eine legendäre Kreatur als eine Art Deck-General benutzt, der auch bestimmt, welche Farben im Deck vorkommen dürfen. Dabei darf in einem Commander-Deck jede Karte nur ein Mal vorkommen.

Im Draft hingegen öffnet jeder Spieler ein Booster-Pack, nimmt sich eine Karte und gibt den Rest weiter. Das wird solange gemacht, bis drei Packs pro Person aufgebraucht sind. Der Spaß daran ist, dass so auch Karten eine Chance bekommen, die im normalen Deckbau einfach zu schwach wären.

Diese beiden Formate wurden nun gekreuzt und heraus kam „Commander Legenden“. Und beim Öffnen der Booster-Packungen merkt man förmlich, wie viel Spaß der Draft mit Freunden machen könnte. Denn in jedem Pack befinden sich mindestens zwei legendäre Kreaturen, die es euch möglich machen, euer Deck bis in die späten Draft-Runden noch komplett umzuschmeißen. Wichtiger Bestandteil ist die Rückkehr der Partner-Mechanik: Die erlaubt euch, zwei Commander zu wählen und bietet euch im Draft die nötige Flexibilität.

Und auch die häufigsten Karten wirken immer so, als ob sie im richtigen Deck super funktionieren könnten. Zumindest im Draft, denn eine Sache sollte klar sein: Auch wenn man sich aus einer Reihe von Karten aus den Booster-Packungen ein richtiges Commander-Deck zusammen schrauben kann, wird es nie so stark sein wie ein selbst gebautes Deck, selbst mit Budget-Restriktionen. Denn dafür gibt es zu viel Füllmaterial, was normalerweise im Deckbau hinten über fällt.

Neben den normalen Booster-Packungen gibt es noch die Sammler-Booster mit 15 Karten. Dort enthalten sind vor allem Foil- und Extended-Art-Karten sowie einige nirgendwo anders zu erhaltende Reprints von beliebten Commandern. Und obwohl die hier enthaltenden Karten enorm gut aussehen, muss jeder selbst wissen, ob der Aufpreis das wert ist.

 

Magic the Gathering: Die besten Karten in „Commander Legenden“

Das Design-Team hat eine Sache ganz hervorragend gemacht: Für so ziemlich jede Spielart im Format sind Karten, die gut zur jeweiligen Strategie passen. Für die kompetitiven Spieler gibt es Karten wie „Jeweled Lotus“, „Hullbrecher“ oder „Opposition Agent“, die euren Gegnern das Leben schwer machen – und anscheinend nicht so Game-Breaking sind, wie sie anfangs gemacht wurden. Wer sich mehr Flexibilität bei den Ländern wünscht, bekommt die noch fehlenden sogenannten „Bond-Lands“.

Außerdem bietet „Commander Legenden“ eine ganze Menge neuer Piraten, wodurch dieser Kreaturentyp zu einer echten spielbaren Alternative wird. Und Freunde der reichen Hintergrundgeschichte von "Magic the Gathering" bekommen neue Versionen der beliebten Figuren Kamahl, Akroma und Jeska, sowie diverse Anspielungen auf berüchtigte andere Karten.

Dazu kommen noch wichtige Reprints, wie „Mana Drain“ oder „Vampiric Tutor“, zwei enorm teure Karten, wenn man sie einzeln kaufen möchte. Allerdings wurde es verpasst, einige wichtige Karten, die sich in so ziemlich jedem Commander-Deck befinden, wie den meisten Signets oder die Mana-Talismane, hier neu zu drucken. Vermutlich liegt es am Draft-Format und zu viel Ramp hätte die Balance zerstört, aber für „Commander Legenden 2“ ist da noch Luft nach oben.

Insgesamt können die Spieler mit „Commander Legenden“ sehr zufrieden sein. Es gibt einen Haufen neuer Commander, die einen zu neuen Decks inspirieren, sowie einige spaßige neue Sprüche. Es ist eben nur schade, dass auf Grund des Coronavirus das Set nicht sein ganzes Potential entfalten kann und für zukünftige Iterationen auch noch Luft nach oben ist. Aber da freuen wir uns drauf.

Commander Legenden ist ab dem 20. November 2020 verfügbar. Getestet von: Matthias Holm

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt