Fernsehen

"Love Island"-Kandidat Sebastian: Deswegen würde er nie bei "Big Brother" mitmachen

Nachdem die erste Staffel von „Love Island“ so gut bei den Zuschauern ankam, geht es jetzt endlich weiter mit der zweiten Ausgabe der RTL II-Kuppelshow. TV Movie Online-Redakteurin Janna Fleddermann hat sich vor Einzug mit einigen Inselbewohnern unterhalten – darunter auch dem Studenten und Barkeeper Sebastian.

"Love Island"-Kandidat Sebastian im Interview: Deswegen würde er nie bei "Big Brother" mitmachen
"Love Island"-Kandidat Sebastian mag am liebsten seine großen Hände. / RTL II/ Magdalena Possert

 

Sebastian sollte schon in Staffel 1 von "Love Island" dabei sein

Der 24-Jährige wurde bereits im vergangenen Jahr gefragt, ob er in der Show teilnehmen möchte. „Da hatte ich aber noch eine Freundin“, verrät er uns. „Doch bei der Ausschreibung der zweiten Staffel hatte ich die Freundin nicht mehr und hab mir gedacht, da könnte ich mal hinschreiben.“ Gesagt, getan – jetzt zieht Sebastian tatsächlich in die Villa auf Mallorca.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

🌝 #dickskin

Ein Beitrag geteilt von Sebastian Kögl Love Island 18 (@sebastiankoeglloveisland18) am

 

Er freut sich auf eine gute Zeit in der "Love Island"-Villa

„Je näher der Einzug rückt, desto aufgeregter werde ich natürlich. Ich würde es als eine Fusion aus Nervosität, Angespanntheit und etwas Angst bezeichnen“, erklärt Sebastian uns im Telefongespräch. „Aber ich freue mich auf den Pool, auf die Mädels, auf die Jungs, auf eine coole Zeit.“

Neben seinem Studium der Energiewirtschaft jobbt der Bayer als Barkeeper in München – und lernt so regelmäßig Frauen kennen: „Sie müssen ja zwingenderweise bei dir die Getränke bestellen. Das ist ja das gute als Barkeeper.“ Dating-Apps habe er eine Zeitlang ausprobiert, so Sebastian: „Ich muss ganz ehrlich sagen, ich hatte schon viele Matches. Aber dieses online kennenlernen, das taugt mir nicht so. Wenn du dich direkt persönlich kennenlernst – da erwarten dich halt auch keine großen Überraschungen. Da lerne ich Frauen doch lieber persönlich an der Bar kennen. Da kann ich gleich sagen, ob das was wird oder nicht.“

 

So reagiert Sebastian auf einen Korb

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

💆🏼‍♂️ #hashfag

Ein Beitrag geteilt von Sebastian Kögl Love Island 18 (@sebastiankoeglloveisland18) am

Doch was würde Sebastian machen, wenn er in der „Love Island“-Villa einen Korb von seiner Auserwählten bekommt?  „Dann fange ich an zu weinen und verlasse sofort die Villa“, lacht er. „Nein, ich akzeptiere das, ich bin nicht völlig beleidigt, sondern nehme es mit Humor. Es gibt halt kein Individuum, auf das alle stehen. Man hat immer einen bestimmten Typen, den man bevorzugt.“

Sebastian macht am Charakter fest, welche Frau ihm gefällt, in der letzten „Love Island“-Staffel hatte er zwei Favoritinnen: „Die Chethrin war ganz gut, zwar blond, aber ganz okay. Die Donna war auch ganz okay, also vom Charakterlichen her. Die beiden fand ich sowohl vom Charakter als auch Aussehen ganz gut.“

 

"Big Brother" ist für ihn keine Option

Stichwort Chethrin  - die ist nach ihrer „Love Island“-Teilnahme ins „Promi Big Brother“-Haus eingezogen. Das kann Sebastian sich nicht vorstellen, aus einem ganz bestimmten Grund: „Bei ‚Big Brother‘ kriegt man halt  so wenig zu essen. Da bin ich lieber außen vor, außer sie machen eine eigenständige Show mit viel zu essen und Fitnessgeräten. Könnte ich ja vielleicht mal vorschlagen.“

Die zweite Staffel von „Love Island“ läuft ab Montag, den 10. September 2018, um 20:15 Uhr bei RTL II, danach dienstags bis sonntags um 22:15 Uhr. Alle Infos bekommt ihr mit Klick auf den unterlegten Link.

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt