Stars

Loredana Wollny: Trauriges Geständnis über ihr Leben im Rampenlicht

Die jüngste Wollny-Tochter Loredana ist vor der Kamera aufgewachsen. Doch wie ist der Trubel für sie? Würde sie gerne – wie einige ihrer Geschwister – den Kameras entfliehen?

Loredana Wollny
Loredana Wollny: Trauriges Geständnis über ihr Leben im Rampenlicht. Foto: RTL II, Joker Productions RTL II

Loredana Wollny ist gerade einmal 15 Jahre alt. Seit ca. einem Drittel ihres Lebens ist sie in der Pseudo-Doku „Die Wollnys – Eine schrecklich große Familie“ auf RTL II zu sehen. Der Trubel um ihre Familie und ihre Person ist für sie mittlerweile zum Alltag geworden.

Ein Fan wollte nun von der jüngsten Wollny-Tochter wissen, ob es ihr eigentlich gefalle, dauerhaft vor der Kamera zu stehen. „Ich weiß nicht“, so die Antwort der 15-Jährigen. Und weiter: „Für mich ist es normal. Kenne ich kaum anders“. Klingt ganz so, als sei sich der jüngste Wollny-Spross gar nicht sicher, wie er zu dem ganzen Trubel um seine Person steht.

 

Kinder im Rampenlicht – Ein schwieriges Thema

Promis, die ihre Kinder medienwirksam vermarkten, geraten immer wieder in die Kritik. So wetterte Oliver Pocher beispielsweise kürzlich gegen Sängerin und Influencerin Sarah Lombardi, da diese ihren Sohn Alessio ins „Rampenlicht zerre“.

Auch für Silvia Wollny hagelt es immer wieder Kritik, unter anderem von ihren eigenen Kindern. So berichtete Calantha Wollny einst, sie habe versucht, dem Medienrummel zu entfliehen, doch ihre Mutter habe dies nicht zugelassen. Die Begründung: Die Reality-Show auf RTL II bringe das Essen auf dem Tisch.

Silvia Wollnys heftigster Kritiker ist wohl ihr Sohn Jeremy Pascal Wollny. Vor einigen Monaten wetterte er auf Facebook: „Meine Mutter? Die am ersten Lebensjahr mit ihren Enkeln direkt in der Zeitung hängt? Meine Mutter hat sich noch nie für ihre Enkel interessiert.“ Stattdessen benutze sie ihre Kinder und Enkel – sinngemäß – als Gelddruckmaschinen.

Für die pubertierende Loredana dürfte ein Privatleben in der Öffentlichkeit auch nicht immer einfach sein. Doch letztlich zieht sie ein recht positives Fazit: „Aber ich finde, es sind immer schöne Zeiten, die festgehalten werden.“ Wer „Die Wollnys“ verfolgt, kann sich ein eigenes Bild davon machen, ob in der Doku wirklich nur die erinnerungswürdigen Momente verewigt werden…

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt