Kino

Lokalverbot für Sean Bean

Was als saufseliger Abend begann, eskalierte - und kostete den Star letztlich seinen Lieblingspub.

Ob als Boromir in "Herr der Ringe" oder als Lord Eddard Stark in der ersten Staffel der grandiosen TV-Serie "Game of Thrones" - Sean Bean hat filmisch betrachtet irgendwie immer eine ruppige Ader. Das scheint sich aber nicht nur auf seine Rollenauswahl zu beziehen - offenbar hat der Star auch im normalen Leben etwas übrig für ein paar Humpen Bier und körperbetonte Diskussionsstrategien. Das hat ihn jetzt sogar seinen Lieblingspub gekostet: das "The Washington" im Norden von London. Der Schauspieler war dafür bekannt, sich dort von Zeit zu Zeit ein paar Bierchen zu genehmigen - und dabei auch einem zünftigen Wetttrinken gegenüber sehr aufgeschlossen zu sein. Angeblich hat er dabei jetzt aber seine Contenance verloren: "Er hat's wirklich übertrieben", wird ein Gast zitiert. "Er hat angefangen, sich ungebührlich zu benehmen - also wurde er rausgeworfen". Nicht das erste Mal, dass Sean Bean in Kneipen Ärger bekommt. Vor zwei Jahren geriet er in einen handfesten Streit, bei dem er die Arena schließlich mit Stichwunden im Arm verließ. Angeblich ging es dabei um die Ehre seiner Begleiterin April Summers - und so was kann ein Gentleman natürlich keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen.

 

"nur eine Fleischwunde..."

Das Ganze gewann möglicherweise noch dadurch an Dringlichkeit, dass es sich bei Miss Summers um eine aufsehenerregend hübsche Blondine handelt, die auch schon einige Seiten im Playboy belegen durfte. Hier tat Sean Bean aber auch gleich etwas für sein Image als harter Hund. Statt sich mit seinem blutenden Arm ins nächste Krankenhaus zu begeben, bestellte er sich lieber noch einen Drink.



Tags:
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!