VOD

Location-Scout der Netflix-Serie „Narcos“ in Mexiko erschossen

Für die neue Staffel „Narcos“ sollte der 37-jährige Location-Scout Carlos Muñoz Portal nach Drehorten suchen. Nun wurde er erschossen in Mexiko aufgefunden.

Narcos
/Netflix
 

Der Mord überschattet die Netflix-Produktion

Die Netflix-Serie „Narcos“ erzählt die Story der Drogenmafia in Kolumbien. Die Vorbereitungen zur vierten Staffel wurden nun von einem schrecklichen Vorfall überschattet: Auf der Suche nach Schauplätzen in Mexiko ist der Location-Scout Carlos Muñoz Portal mit zahlreichen Schussverletzungen tot in seinem Auto bereits letzten Montag in einer Gegend, die als gefährlich gilt, gefunden worden.

 

Deshalb könnte Muñoz ermordet worden sein

Die Region in der Nähe des Bundesstaats Hildago ist bekannt für hohe Mordrate. Laut ‚Bild‘ wurde Muñoz ermordet, da die Anwesenheit eines unbekannten Mannes mit einer Kamera unerwünscht war. Carlos Muñoz Portal hat bereits für Hollywood-Produktionen wie den James Bond-Film „Spectre“ oder „The Fast and the Furious“ nach möglichen Drehorten gesucht und war seit mehr als zehn Jahren in dem Beruf tätig.

 

Das sagt Netflix zum Tod des "Narcos"-Scouts

Auch Netflix äußert sich bereits zum Todesfall des "Narcos"-Mitarbeiters: „Uns wurde mitgeteilt, dass Carlos Muñoz Portal, ein vielgeschätzter Location-Scout, verstorben ist. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie. Wir wissen noch nicht, wie dieses tragische Ereignis zustande kam, die Behörden ermitteln noch.“

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Netflix Serien
Neu bei Netflix
Diese Serien-Highlights erwarten euch in den... Mehr lesen »