Kino

"Lincoln" und "Life of Pi" räumen bei den Oscar-Nominierungen ab

"Lincoln" und "Life of Pi" räumen bei den Oscar-Nominierungen ab
"Lincoln" und "Life of Pi" räumen bei den Oscar-Nominierungen ab

Schauspielerin Emma Stone und der diesjährige Oscar-Gastgeber Seth MacFarlane haben am heutigen Donnerstag, 10. Januar die mit Spannung erwarteten

Schauspielerin Emma Stone und der diesjährige Oscar-Gastgeber Seth MacFarlane haben am heutigen Donnerstag, 10. Januar die mit Spannung erwarteten Nominierungen der 85. Academy Awards im Samuel Goldwyn Theatre bekannt gegeben. Wie erwartet führt Steven Spielbergs historisches Drama "Lincoln" als großer Oscar-Favorit mit insgesamt 12 Nominierungen die Liste an, dicht gefolgt von Ang Lees "Life of Pi" mit 11 Nominierungen. Für die größte Überraschung sorgte die Tragikomödie "Silver Linings" von David O. Russell, die mit insgesamt acht Nominierungen in den wichtigsten Kategorien wie bester Film, beste Hauptdarsteller, beste Nebendarsteller und beste Regie bedacht wurde. Aber auch der kleine Film "Beasts of the Southern Wild" kann mit vier Nominierungen in den wichtigsten Kategorien Bester Film, Beste Regie, Beste Schauspielerin und Bestes Drehbuch die Jury überzeugen. Michael Hanekes einfühlsames Drama "Liebe" wird mit insgesamt fünf Nominierungen für den besten Film, den besten fremdsprachigen Film, die beste Hauptdarstellerin, das beste Drehbuch und die beste Regie bedacht. Dafür hat es die äußerst erfolgreiche französische Kinokomödie "Ziemlich beste Freunde" nun doch nicht auf die Nominierungsliste für den besten fremdsprachigen Film geschafft. Der deutsche Filmbeitrag "Barbara" von Christian Petzold mit Nina Hoss in der Hauptrolle, ist bereits in der ersten Vorrunde ausgeschieden. Insgesamt bewerben sich neun Produktionen um einen Oscar als bester Film. Dazu gehören neben den genannten Filmen "Lincoln", "Life of Pi", "Silver Linings" und "Liebe", Ben Afflecks "Argo", "Beasts of the Southern Wild", Quentin Tarantinos "Django Unchained", das historische Musical "Les Misérables" und Kathryn Bigelows "Zero Dark Thirty". Für den besten Animationsfilm kommen Pixars "Merida - Legende der Highlands", Tim Burtons "Frankenweenie", "ParaNorman", Peter Lords "Die Piraten!" und Disneys "Ralph reichts" in die engere Wahl. Als beste Hauptdarsteller sind Bradley Cooper ("Silver Linings"), Daniel Day-Lewis ("Lincoln"), Hugh Jackman ("Les Miserables"), Joaquin Phoenix ("The Master) und Denzel Washington ("Flight") nominiert. Auch Oscar-Preisträger Christoph Waltz darf sich erneut Hoffnung auf einen Oscar machen, denn der Österreicher ist für die beste Nebenrolle in "Django Unchained" nominiert. Eine kleine Sensation gibt es bei den nominierten Hauptdarstellerinnen, denn die kleine neunjährige Neuentdeckung Quvenzhané Wallis aus dem Film "Beasts of the Southern Wild" geht als jüngste Nominierte in die Oscar-Geschichte ein, während die französische Schauspielerin Emmanuelle Riva mit ihren 85 Jahren als die älteste nominierte Hauptdarstellerin gilt. Zuletzt sorgte im Jahr 1985 der 8-jährige Justin Henry als jüngster nominierter Nebendarsteller für Aufmerksamkeit, während im gleichen Jahr die 79-jährige Melvyn Douglas als älteste Schauspielerin nominiert wurde. Damals erreichten die beiden Schauspieler den größten Altersunterschied in der Geschichte der Oscar-Nominierungen, nun wird ein neuer Rekord aufgestellt. Ebenfalls Hoffnung auf einen Oscar dürfen sich Jessica Chastain ("Zero Dark Thirty"), Jennifer Lawrence ("Silver Linings") und Naomi Watts ("The Impossible") machen. Eine Übersicht der kompletten Nominierungen könnt ihr aus unserem Oscar-Special entnehmen... Die feierliche Oscar-Verleihung der 85. Academy Awards findet am 24. Februar 2013 im Dolby Theatre in Los Angeles statt. Als Gastgeber und Moderator der Galaveranstaltung führt in diesem Jahr erstmals der Filmemacher Seth MacFarlane ("Ted") durch den Abend.


Tags:
TV Movie empfiehlt