Kino

Liam Neeson über seinen neuen Action-Film, Luxus und Angst

Szenenbild aus dem exklusiven Clip von "Ruhet in Frieden"
Szenenbild aus dem exklusiven Clip von "Ruhet in Frieden" (Universum Film, SquareOne Entertainment) Universum Film, SquareOne Entertainment

In Action-Hits wie "96 Hours" geht der 62-Jährige über Leichen. TV Movie traf einen tiefenentspannten Star, der sich im Interview ganz sanft gibt.

Auf der Leinwand gibt Liam Neeson gern den toughen Typen, doch im wahren Leben ist er alles andere als das. "Gütigkeit und Freundlichkeit sind mir am wichtigsten", beteuert der Star, der vor fünf Jahren seine Frau Natascha Richardson bei einem Ski-Unfall verlor. Seitdem stürzt sich der Vater zweier erwachsener Söhne in die Arbeit. Wir trafen den Iren zum Gespräch im Redbury Hotel in L.A.

TV Movie: Mr. Neeson, Sie spielen mit über 60 immer noch den Action-Helden...

Liam Neeson: Ja, es ist unglaublich, dass ich immer noch so viele Action-Drehbücher bekomme. Der Held in solchen Filmen ist meistens Mitte 30. ich schicke so etwas sofort zurück, aber nach einer Woche erhalte ich eine Neufassung, in der die Hauptfigur plötzlich Mitte 50 ist.

Machen Sie Ihre Stunts noch selbst?

Alle meine Kämpfe und Schlägereien mache ich selbst, aber Sprünge durchs Fenster überlasse ich meinem Stuntman. Ich arbeite seit 13 Jahren mit ihm.

Fühlen Sie sich wie 62?

Jeder sagt mir, dass 60 das neue 40 ist. Stimmts? Ich fühle mich gut und mache jeden Tag meine Liegestütze.

Nach welchen Kriterien nehmen Sie eine Rolle an?

Mein Agent schlägt mir etwas vor und ich sage mit Entsetzen 'Nein!' - weil es immer etwas gibt, das mir nicht gefällt. Dann sagt er mir, wie viel ich für die Rolle bekommen würde. So viel? Ok, ich mache es. (lacht)

Was halten Ihre Söhne Micheál und Daniel von Ihrem Beruf?

Das größte Kompliment, das ich von ihnen bekomme, ist: "Ich habe den Film gesehen. War cool, Dad." (lacht)

Sie arbeiten am  laufenden Band. Was tun Sie, um sich zu entspannen?

Ich  habe drei Hobbys: Fliegenfischen, Lesen, Power-Walking. Das Letztere hält mich fit. Ich bin früher ins Fitness-Studio gegangen, aber das ist mir zu langweilig.

Was würden Sie als Luxus in Ihrem Leben beschreiben?

Es hört sich schmalzig an, aber mein Luxus ist, dass ich immer noch arbeite und mit 62 noch Angebote erhalte.

Wovor haben Sie am meisten Angst?

Dem Extremismus auf dieser Welt. Man darf die Hoffnung nicht aufgeben, aber wenn ich Bilder und Videos von Hinrichtungen unschuldiger Menschen sehe, wird mir schlecht. Als Vater mache ich mir große Sorgen.

Ihr Lebensmotto?

Sei gütig, freundlich, bedanke dich und spende für wohltätige Zwecke. Das versuche ich auch meinen Jungs beizubringen.
(Das Interview führte Helen Höhne.)

Ab dem 13. November wird Liam Neeson in seinem neuen Film "Ruhet in Frieden" zu sehen sein. Einen exklusiven Ausschnitt daraus, gibt's hier:



Tags:
TV Movie empfiehlt