Kino

Liam Neeson flirtet mit "Taken 4"

Liam Neeson flirtet mit "Taken 4"
Liam Neeson flirtet mit "Taken 4" (Universum) Universum

"Alles endet hier" steht auf dem "Taken 3"-Poster. Ach was, einer geht noch, findet Action-Man Liam Neeson.

Mit Wonne ballert sich Liam Neeson seinen Weg durch die internationalen Kinocharts: "96 Hours - Taken 3" hat nach wenigen Tagen bereits 90 Millionen Dollar eingespielt, aber nur die Hälfte davon gekostet. Da kann man schon Überlegungen anstellen, ob es das wirklich gewesen sein soll mit Bryan Mills und seinen "ganz speziellen Fähigkeiten". Dabei war ursprünglich noch nicht einmal ein zweiter Teil geplant, "Taken" sollte ein einmaliger Ausflug des Charakterdarstellers Neeson ins Action-Fach werden. Doch wenn ein Film nur 25 Millionen Dollar kostet, aber 225 Millionen wieder einspielt, darf sich das gern in Serie wiederholen. Außerdem gefällt es Liam Neeson, trotz seiner 62 Jahre im Actiongenre von den Fans gefragt zu sein und so lässt er es munter krachen: "Non-Stop", "Ruhet in Frieden - A Walk among the Tombstones" und am 16. April ist er schon wieder als Mafiakiller in "Run All Night" in den Kinos. Es lohnt sich ja auch, für "Taken 3" soll er einen Gagenscheck über 20 Millionen Dollar erhalten haben.

 

Begeistert von Forest Whitaker

Nun steht zwar auf dem aktuellen Filmplakat "Alles endet hier", um einen Abschluss der "Taken"-Saga zu markieren. Aber "Sag' niemals nie" haben schon ganz andere Kinohelden von sich gegeben; Liam Neeson muss sich für seinen Flirt mit einem vierten Teil nicht schämen: "Wenn das Publikum diese Figuren mag und sie im Kino sehen will ... ich meine, ich würde zu gerne noch einmal mit Forest Whitaker arbeiten wollen und wenn das in einem 'Taken 4'-Szenario passiert, großartig!" Produzent Luc Besson, Regisseur Olivier Megaton und die "Taken"-Fangemeinde werden das mit Vergnügen zur Kenntnis nehmen.



Tags:
TV Movie empfiehlt