X
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.tvmovie.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Stars

„Let's Dance“: Matthias Mester äußerst sich zu den Fake-Vorwürfen!

Bei „Let's Dance“ scheinen sich die Kandidat*innen meist sehr gut zu verstehen. Nun wurden vermehrt Stimmen laut, denen nach das nur gespielt ist. Das sagt der diesjährige Finalist Matthias Mester zu den Fake-Vorwürfen.

Affiliate-Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate-Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
Let's Dance Mathias Mester und Renata Lusin
Das sagt der diesjährige „Let's Dance“-Finalist Matthias Mester zu den Fake-Vorwürfen gegen die Tanzshow. Foto: RTL / Stefan Gregorowius

Eine Sache, die „Let's Dance“ in der deutschen Fernsehlandschaft so besonders macht, ist die Beziehung der Kanditat*innen untereinander. Während die Promis sich in anderen Sendungen häufig durch den Konkurrenzkampf anfeinden, ist bei der Tanzshow häufig von einer „'Let's Dance'-Familie“ die Rede. Doch verstehen sich wirklich alle so gut?

Zweifel daran kamen erstmals letztes Jahr auf, als der ehemalige Teilnehmer Gil Ofarim beteuerte, es sei „schmutzig“ unter den Kandidat*innen vorgegangen und die gute Laune war nur gespielt. Nun hat auch Amira Pocher in ein ähnliches Horn geblasen, die Beziehung zu den anderen Teilnehmer*innen sei nicht gut gewesen.

Das könnte sie ebenfalls interessieren:

Promiflash hat zu diesem Thema Matthias Mester interviewed. Der ehemalige Paralymp stand in diesem Jahr im Finale der Tanzsendung – und kann die Vorwürfe nicht verstehen. Natürlich sei man auch mal genervt: „Das ist einfach eine so lange und intensive Zeit – das ist wie in einer Beziehung, dass man sich mal auf die Nerven geht und sagt: 'Ey, lass uns mal zwei Tage Abstand nehmen oder geh mir mal drei Stunden aus der Sonne.'" Aber insgesamt sei es eine wundervolle Zeit gewesen – und er habe sogar noch mit einem Großteil der anderen Teilnehmer*innen sowie zu seiner Tanzpartnerin Renata Lusin sehr guten Kontakt.

 

*Affiliate-Link



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt