Stars

Let's Dance: „Masters of Dance“ mit Julien Bam startet auf ProSieben

Erneut versucht ProSieben mit einer Tanzshow RTLs „Let’s Dance“ anzugreifen. Bei „Masters of Dance“ sehen wir auch YouTuber Julien Bam.

Mit Masters of Dance grift Prosieben Lets Dance an
Mit "Masters of Dance" greift ProSieben "Let's Dance" an. Foto: obs/ProSieben/Willi Weber

Die neue Tanzshow „Masters of Dance“ will die „Let’s Dance“-Zielgruppe begeistern. Jetzt startet das Format mit Julien Bam auf ProSieben.

 

„Masters of Dance“ kennt keine Einschränkungen: weder im Tanzstil, noch in der Formationsstärke. Allein die Performance zählt! Die vier Dance-Master Nikeata Thompson, Julien Bam, Vartan Bassil und Dirk Heidemann suchen ab Donnerstag, 13. Dezember, 20:15 Uhr auf ProSieben Deutschlands besten Tänzer. Moderiert wird die neue Primetime-Show von Rebecca Mir (26) und Thore Schölermann (33). Weltmeister-Tanztrainer Dirk Heidemann (57) erklärt: „Tanz ist harte Arbeit: 20 Prozent ist Talent, der Rest ist Disziplin.“

 

Julien Bam als "Master of Dance"

Im Sommer gab der Sender bekannt, dass der YouTuber Julien Bam (29) neben Choreografin Nikeata Thompson, Flying-Steps-Chef Vartan Bassil und Weltmeister-Tanztrainer Dirk Heidemann die Mentoren bilden. Bam zählt auf dem sozialen Netzwerk rund 5 Millionen Abonnenten und eröffnete kürzlich seine eigen Tanzschule. 

Julien Bam über seine Auswahl-Kriterien: „Es ist das gewisse Etwas und der besondere Mix aus Attitude, Gefühl, Körperhaltung und Individualität, der einen Tänzer einmalig macht. Wir werden bei der Show sehen, dass Tanz viel mehr ist. Tanzen kann in jeder Lage des Lebens helfen und hilft, Emotionen, Spaß, Trauer, Kummer und Lebensfreude zu verarbeiten.“

Die Mentoren, „Dance Master“, sammeln sich aus den Kandidaten die besten Tänzer für ihre Company zusammen, ein Prinzip das an „The Voice“ erinnert. Nach Coachings müssen sich diese dem direkten Vergleich mit der Konkurrenz stellen.

 

Masters of Dance: der Ablauf

In den fünf Folgen von „Masters of Dance“ kämpfen die vier erfahrenen Dance-Master während der „Auditions“ um die besten Tanz-Talente und stellen sich ihre persönlichen Dance-Crews zusammen. Anschließend ziehen sie gegeneinander ins Duell und ihre Dance Companys treten in unterschiedlichen Tanzstilen und direkten Tanzduellen gegeneinander an – von Contemporary, über Ballett, Latein, HipHop oder Standard bis Jazz. Pro Duell-Sendung gibt es neue Aufgaben, die tänzerisch umgesetzt werden müssen. Wer zeigt die spektakulärsten Moves? Welcher Master hat die beste Choreografie entwickelt? Und welcher Tänzer begeistert das Publikum am meisten und gewinnt 50.000 Euro?

 

„Masters of Dance“ will mit Niveau punkten

ProSieben-Chef Daniel Rosemann sieht den Unterschied zu anderen Tanzshows vor allem in der Tatsache verankert, dass keine Prominenten gegeneinander antreten. Wie er gegenüber dem Medienportal DWDL erklärte, sei das Tanzniveau damit von Anfang an deutlich höher, „weil wir Menschen suchen, die tanzen können - und nicht Menschen, die es lernen wollen.“

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!