Fernsehen

"Let’s Dance"-Juror Joachim Llambi: Ärger vor Gericht!

Das Finale von „Let’s Dance“ steht kurz bevor und ausgerechnet für Chef-Juror Joachim Llambi gibt’s jetzt privat Stress. Der Juror muss sogar vor Gericht ziehen. Und das ist der Grund!

Joachim Llambi
Kurz vor dem großen "Let's Dance"-Finale steckt Juror Joachim Llambi mitten in einer Gerichtsverhandlung / Getty Images

Im Düsseldorfer Zooviertel hatte Joachim Llambi ein Haus für sich und seine Frau gekauft. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung wickelte er den Kauf über einen Makler ab. Im Exposé der Immobilie waren zwei Wohneinheiten mit „circa 300 qm“ ausgewiesen.

 

„Let’s Dance“-Juror Joachim Llambi zieht vor Gericht

Das Haus solle inklusive Renovierungsarbeiten 1,6 Millionen Euro kosten. Llambi und seine Frau erwarben es für 940.000 Euro und wollten dafür die Arbeiten selbst erledigen. Beim Notar kam heraus, dass das Haus kleiner ist, als ursprünglich angegeben.

„Über 10 Prozent“, beklagte Llambi sich vor Gericht, da das Haus 31 qm kleiner sei als im Exposé angegeben. Für die „unkorrekte Leistung“, die der Makler erbracht hatte und die daraus entstehenden Folgekosten und Bau-Maßnahmen fordert Llambi jetzt Schadenersatz.

Ein Versuch des Richters, einen Vergleich zwischen dem Anwalt des Maklers und dem vom "Let's Dance"-Juror zu erwirken, scheiterte. Daher geht es nun am 28. Juni wieder vor Gericht. Laut der Bild geht es um einen Streitwert von 220.490,62 Euro. Welcher Skandal hinter den Kulissen von "Let's Dance" sonst noch für Aufsehen sorgt, erfahrt ihr im nachfolgenden Video:

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt