Kino

Leonardo DiCaprio sollte "Dark Knight Rises"-Schurken spielen

Die Studiobosse wollten Leo DiCaprio als "Riddler" gegen Batman in Stellung bringen. Doch Regisseur Christopher Nolan sträubte sich.

Die Entscheidung für "The Dark Knight Rises" fiel in der Chefetage des Filmriesen Warner Bros., als der Vorgänger "The Dark Knight" 2008 an den Kinokassen durch die Decke ging und über eine Milliarde Dollar einspielte. Doch die Pläne der Studiobosse unterschieden sich erheblich von den Vorstellungen des Batman-Masterminds Christopher Nolan. Zwar stand von Anfang an fest, dass erneut Nolan und seine Autoren David Goyer and Jonathan Nolan die Story zu "Dark Knigt Rises" entwickeln würden, aber ein bisschen wollten die Warner-Granden auch mitreden. Zum Beispiel in der Schurkenfrage und welcher Star gegen 'Batman' Christian Bale besetzt werden soll. Goyer plauderte nun gegenüber 'Batman-News' aus, dass er unmissverständlich darüber informiert worden sei, "der kommende Bösewicht wird der 'Riddler' und wir wollen, dass er von Leonardo DiCaprio gespielt wird." Man erhoffte sich wohl von DiCaprio eine ähnlich intensive Darstellung, wie es Heath Ledger als Joker gelungen war.

 

Drei Stunden geballte "Batman"-Power?

Doch Christopher Nolan, die Erfolge seiner beiden "Batman" und "Inception" im Rücken, pfiff auf die Wünsche der Warner-Chefs. Er engagierte fast alle Darsteller aus "Inception" für "The Dark Knight Rises" - mit Tom Hardy als Schurken Bane - aber DiCaprio ließ er außen vor. Aus Trotz? Zur technischen Umsetzung verriet Goyer, dass "mehr als ein Drittel des Filmes, nämlich eine ganze Stunde, in IMAX-Technik gedreht wurde." Wenn das stimmt, bedeutet es auch, dass "The Dark Knight Rises" drei Stunden lang ist. Dann würden die Fans - ab 26. Juli - viel "Batman"-Kult fürs Eintrittsgeld bekommen. Die Anhänger von Leonardo DiCaprio müssen sich noch bis zum Januar gedulden, aber dann bekommen sie ihren Star gleich als Double-Feature serviert. Ab 10.1.2013 ist er als "The Great Gatsby" zu sehen und ab 31.1.2013 tatsächlich einmal als Schurke: Leo spielt einen Sklavenschinder in Quentin Tarantinos Wildwestballade "Django Unchained".



Tags:
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!