Stars

Kult-Darsteller Bud Spencer gibt zu: „Ich war ein Idiot!“

Bud Spencer über sein Leben
Große Fäuste und große Worte: Bud Spencer beweist in einem offenen Interview, warum er zu den beliebtesten Darstellern überhaupt zählt. Getty Images

Der gebürtige Neapolitaner ist mittlerweile 85 Jahre alt und scheinbar noch kein Stück leiser geworden: In seiner Filmkarriere vermöbelte Bud Spencer haufenweise böse Jungs, doch im wahren Leben hat der Kult-Darsteller ganz andere Lektionen gelernt, wie er in einem sehr offenen Interview mit Der Welt zugab.

Manchmal braucht es nur ein paar Fäuste. Idealerweise gleich vier von denen. Mit einer enormen Schlagkraft, sowohl physischer als auch verbaler Natur, startete Bud Spencer, der bürgerlich Carlo Pedersoli heißt, seine eindrucksvolle Karriere an der Seite von Terrence Hill. Ihr Kollaborationen sind heute beliebter denn je und bleiben in der Filmgeschichte wohl für immer unvergessen.

Doch was genau ist die Bud Spencer-Erfolgsformell? Das weiß natürlich der Mann am besten, der sie schließlich ausfüllte: „Ganz einfach. Es gibt auf der Welt, in Italien, in Deutschland, überall, diesen kleinen Mann, der sich tagtäglich mit seinem Beruf, schwerer Lohnarbeit herumärgern muss, mit dem Chef, dem Alltag. Und wer würde diesem Alltag, diesem Anrennen gegen die Widrigkeiten, nicht gern mal eine Ohrfeige verpassen. Oder einen Faustschlag versetzen. Genau das habe ich als Bud Spencer gemacht. In den Filmen. Und deshalb bin ich berühmt. Aber ich bin nicht so.“

Natürlich hat der Mann mit italienischem Temperament in seinem Leben schon einige Fehler und falsche Lebensentscheidungen getroffen, die er auch heute noch bereut: „Ich war ein Idiot. Als ich an den Olympischen Spielen teilnahm als junger Mann, da habe ich mich entblödet, mich mit einer angezündeten Zigarette neben das Becken zu stellen. Nur, um den anderen zu zeigen, dass ich auch so gewinnen kann. So ein Idiot war ich. Ich habe viele Fehler gemacht. Mit den Frauen, den Freunden, überall. Fettnäpfchen, große Dummheiten. Jetzt bin ich bald 86 Jahre alt und sehe viele Dinge anders. Das Leben hat mich gelehrt, dass andere Dinge zählen.“

Doch eine absolute Weisheit hat sich der stämmige Riese bis zum Schluß noch aufgehoben: „ "Futteténne!", scheiß drauf! Das ist nicht Italienisch, sondern Neapolitanisch. Und es ist, was ich gelernt habe. Scheiß drauf! Am Ende. Ich habe darüber auch ein Lied geschrieben. Dort heißt es: Sie haben dir das Herz rausgerissen? Scheiß drauf! Deine Freundin zieht mit einem anderen um die Häuser? Scheiß drauf! Es gibt immer auch eine andere Frau, du kommst darüber weg. Es ist noch kein Grund, dich zu erschießen.“ Nur ein ganz Großer der allabendlichen Fernsehunterhaltung kann solch wahren Worte treffen.
 



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt