Kino

Kristen Stewart wollte der beste Vampir sein

Als neugeborene Vampirfrau Bella wollte Kristen Stewart für "Twilight" alles geben und die Beste sein - wenn da nicht ihre empfindlichen Augen wären.

Im letzten Teil der "Twilight"-Saga mutiert Teen-Sternchen Bella bekanntermaßen zum Vampir. Das nahm Schauspielerin Kristen Stewart so ernst, dass sie sich zeitweise nicht nur wie eine echte Blutsaugerin fühlte, sondern auch der beste Vampir im ganzen Team sein wollte: "Ich habe von meinen 'Twilight'-Kollegen alles darüber gelernt, wie man einen Vampir spielt", so Stewart gegenüber Entertainment Weekly. "Ich kannte jede kleine Facette und habe mir überall etwas abgeschaut. Aber ich wollte die beste sein!" Richtig in ihrer Rolle aufgegangen sei Kristen Stewart dabei vor allem bei der Berglöwenjad: Als neu geborene Vampirin ernährt sich Bella fortan nur noch von Blut, das sie allerdings brav nach den Cullenschen Regeln Waldestieren abzapft. "Ich bin durch die Luft gesprungen und habe eine Attrappe angegriffen, die einem Berglöwen nachgebildet war. Und ich habe ihn zu Boden gerissen. Das fühlte sich an wie 'Wow, ich spiele gerade einen echten Vampir.'"

 

Den Berglöwen schaffte Kristen Stewart locker

Ganz so einfach sei das Ganze aber doch nicht gewesen, denn Stewart kam mit ihren rot gefärbten Vampir-Kontaktlinsen nicht gut klar: "Sie beschwerte sich ungefähr 500 mal mehr darüber, als ich", lästert Freund und Kollege Robert Pattinson, der ebenfalls für alle "Twilight"-Filme Kontaktlinsen tragen musste. "Sie hat vier Jahre gemeckert für etwas, das eigentlich nur ein paar Monate ging." Ob Kristen Stewart als vampirische Bella wirklich den besten Blutsauger abgibt, wissen wir zum Kinostart von "Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht, Teil 2" am 22. November. Das coolste Schneewittchen aller Zeiten ist Stewart allemal - wie ihr aktueller Kinohit "Snow White & the Huntsman" zeigt.



Tags:
TV Movie empfiehlt