Kino

Kristen Stewart fürchtet sich vor "1984"

Kristen Stewart fürchtet sich vor "1984"
Kristen Stewart fürchtet sich vor "1984" (Kurt Krieger) Kurt Krieger

"Das schaffe ich nie", so Kristen Stewarts Ansage zur Neu-Verfilmung von George Orwells "1984". Dennoch hat der Star zugesagt.

An die neue Romanverfilmung von George Orwells "1984" mit dem Titel "Equals" traut sich Kristen Stewart offenbar nicht so recht heran. "Ich kann nicht glauben, dass ich dafür zugesagt habe", so der "Twilight"-Star in einem Interview. "Ich fürchte mich schon jetzt total davor. Gerade auch weil das ein sehr ambitionierter Film wird, basierend auf einem realistischen Konzept. Und es wird eine Lovestory von sehr, sehr epischen Ausmaßen sein, und davor ist mir jetzt schon Angst und Bange." Kristen Stewart glaubte so wenig an sich, dass sie sogar Regisseur Drake Doremus zum Umdenken bewogen habe: "Mittlerweile vertraue ich Drakes Arbeitsweise aber ich sagte zu ihm: 'Erwarte bitte nicht zuviel von mir, das ist einfach zu hart.' Er allerdings hat ein 'Nein' als Antwort nicht akzeptiert. Ich habe schon öfter so versucht abzulehnen, aber noch niemals mit dieser Vehemenz."

 

Sexy Szenen im Überwachungsstaat?

Abgelehnt hat Kristen Stewart die Rolle dann ja auch nicht, sondern brav unterschrieben. Nun wird sie mit "Warm Bodies"-Star und Jennifer-Lawrence-Boyfriend Nicholas Hoult gemeinsam vor der Kamera stehen. Wie es nun aussieht, werden die zwei auch einige heiße Liebesszenen haben, denn wie sonst sollte die "epische Lovestory" zu verstehen sein. Im Roman von Orwell jedenfalls stand einst das Thema Überwachungsstaat im Mittelpunkt und keine Liebesschnulze. Jennifer Lawrence jedenfalls ist von dem Projekt schon mal wenig begeistert: Immerhin muss sie ihren Liebsten in die Nähe von Kristen Stewart lassen, die bekanntermaßen vor vergebenen Herren nicht halt macht. An der Treue zu ihrem Freund zweifle Lawrence laut einem Insider auch gar nicht - an den rein beruflichen Absichten von Kristen Stewart aber schon.



Tags:
TV Movie empfiehlt