Kino

Kristen Stewart fand "Twilight"-Sexszenen "albern"

Kristen Stewart fand "Twilight"-Sexszenen "albern"
Kristen Stewart fand "Twilight"-Sexszenen "albern" (Concorde) Concorde

Direkter Blick in die Kamera und ein "in sich hinein fühlen" - irgendwie hatte sich Kristen Stewart die heißen "Twilight"-Szenen anderes vorgestellt.

Sex-Szenen in "Twilight"? Tatsächlich gibt es minimal wenige davon in der berühmten Vampirreihe. Doch wie schon in der Buchvorlage gestaltet sich "Twilight"-Sex im Sinne der streng mormonischen Verfasserin Stephenie Meyer stets ganz sittsam. Trotz dieser Vorlage aber fühlte sich Kristen Stewart bei den entscheidenden Einstellungen mit Vampir-Partner Robert Pattinson höchst unwohl - was vor allem an Regisseur Bill Condon lag, der dem Paar abstruse Anweisungen gab: "Er wollte, dass wir uns ganz tief in diese Erfahrung begeben. In dem Sinne, dass man tatsächlich an diesem Ort ist und ein Teil von dem Ganzen, was wirklich albern ist. Um das hinzubekommen, mussten wir dauernd in die Kameras schauen, anstatt uns anzusehen", so Stewart. "Das Ganze war furchtbar. Ich dachte nur 'Bill, du beraubst mich gerade dieser besonderen Erfahrung. Wir haben hier auf Vampirsex gewartet, und was machst du?'"

 

Kein Vampirsex für Kristen Stewart

Tatsächlich dürfen die Protagonisten Bella und Edward im letzten "Twilight"-Band im Schlafzimmer richtig loslegen - nach Bellas Verwandlung in eine Vampirlady plus Hochzeit ist die körperliche Liebe nicht mehr nur gefahrlos, sondern auch erlaubt. Ausgenutzt wird das von dem jungen Paar ausgiebig, was Stephenie Meyer selbstverständlich nur im zarten Nichts andeutet. Wer sehen möchte, wie Robert Pattinson und Kristen Stewart trotzdem versuchen, einigermaßen sexy dabei auszusehen, kann das zum Filmstart von "Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht, Teil 2" am 22. November tun.



Tags:
TV Movie empfiehlt