Kino

Kristen Stewart enttäuscht über "Twilight"-Sex

Da haben sich Kristen Stewart und Robert Pattinson so viel Mühe gegeben, und dann wurde für "Breaking Dawn" alles nachbearbeitet.

Fest steht nur, dass das, was die Fans in "Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht, Teil 1" zu sehen bekamen, nicht das war, was Kristen Stewart und Robert Pattinson vor der Kamera gezeigt haben. In Wahrheit ging es sehr leidenschaftlich und wild zur Sache und beide Schauspieler gaben ihr Bestes, um die Szene besonders intim zu gestalten. Im Nachhinein war Kristen Stewart richtig enttäuscht vom Endergebnis. Als sie die geschnittene Fassung der entscheidenden Szene sah, erkannte sie sich kaum wieder: "Ich sehe die Szenen und frage mich, warum da Musik zu hören ist. Ich habe da ganz sicher gestöhnt und es hätte so sexy sein können. War es aber nicht." Auch optisch wurden die Bilder so zusammengeschnitten, dass am Ende eine jugendfreie Version der Liebesnacht herauskam.

 

"Twilight"-Sex wird entschärft

Dafür versicherte Kristen Stewart, dass Bella und Edward in "Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht, Teil 2" nur schwer die Finger voneinander lassen können. Nach ihrer Verwandlung zum Vampir könnte sie Tag und Nacht mit ihrem Mann verbringen. Allerdings werden die Fans auch das nicht unzensiert zu sehen kriegen. Jugendschutz geht vor.



Tags:
TV Movie empfiehlt