Stars

"Köln 50667": Streit von Ingo Kantorek & Amira Wirth wird öffentlich!

Nach ihrem Ausstieg bei "Köln 50667" rechnete "Elli"-Darstellerin Amira Wirth in einem Video mit ihren Ex-Kollegen ab. Nun trägt sie den Streit mit Ingo Kantorek in die Öffentlichkeit.

Elli ist zurück bei "Köln 50667"
Nach ihrem Ausstieg bei "Köln 50667" veröffentlichte Amira Wirth ein Video, das zeigt, dass nicht alles eitel Sonnenschein hinter den Kulissen der Serie ist. Vor allem Ingo Kantorek macht das sauer. Facebook/Köln 50667

Namen wollte Amira Wirth keine nennen, als sie vor wenigen Tagen ein 29-minütiges Video auf ihrem YouTube-Kanal publik machte, in dem sie von ihren schlimmen Erlebnissen im vergangenen Jahr erzählte, zu denen auch die Zeit mit dem "Köln 50667"-Cast zählte. Denn während sich die Schauspieler vor der Kamera bestens verstanden, sah es hinter der Kamera ganz anders aus. Viele ihrer Kollegen seien "falsch" und "hintenrum" gewesen, einige hätten sogar von einem auf den anderen Tag aufgehört, mit ihr zu reden, so die 22-Jährige. "Ich hab einfach gemerkt, dass ich von Monat zu Monat unglücklicher werde auf der Arbeit", berichtet die "Elli"-Darstellerin in dem Clip.

Die Entscheidung, auszusteigen, sei das einzig Richtige gewesen: "Ich bin einfach nur wirklich glücklich, weg zu sein, ich bin glücklich, weg zu sein von Leuten, die mich ausnutzen wollten, [...] die meine Freundschaft vom allerersten Tag an nicht ernst genommen haben, die mich wie Dreck behandelt haben, die aufgehört haben, mit mir zu reden. Jede Kanalratte ist mehr wert als ihr! Ich bin einfach nur glücklich, euch nie wieder sehen in meinem Leben sehen zu müssen. Und falls ich euch doch noch einmal begegnen sollte, dann hoffe ich, dass ihr die Eier habt, um auf mich zuzukommen und mir ganz normal zu sagen, was euer dreckiges Problem die ganze Zeit war, warum ihr so zu mir wart, obwohl ich euch nichts getan habe."

 

"Köln 50667": Öffentlicher Zoff von Ingo Kantorek & Amira Wirth!

Bekam die Mimin auf YouTube noch viel Unterstützung von ihren Fans, stieß ihr Video bei ihren einstigen Co-Stars auf wenig Gegenliebe - allen voran bei Ingo Kantorek, der bei "Köln 50667" in die Rolle des Alex schlüpft. "Mir wurde gerade zugetragen, dass einige Leute sich künstlich aufgeregt haben über mein Video und sagen würden, dass ich keine Ausbildung hätte, kein Talent hätte, und die mir noch persönlich in die Augen gesagt haben, wie viel Talent ich habe, dass ich denen so wichtig bin und wie eine kleine Schwester für die bin", erzählt Amira Wirth sichtlich aufgebracht in ihrer neuen Insta-Story, und fährt fort: "Vor allem diese Person, die einfach eine der beleidigendsten Personen von allen waren, [...] das kann eigentlich keiner leugnen, [...] jemand, der Komparsen schlecht behandelt hat, der die Darsteller falsch behandelt hat, der sowas wie "Halt die Fresse" und "F*** dich" vorm ganzen Set gesagt hat, so einer will mir irgendeine Schei*e sagen..."

Anschließend lässt die Schauspielerin einen Gesprächswechsel mit Sprachnachrichten von sich und Ingo Kantorek ablaufen. Darin wirft sie ihrem Ex-Kollegen vor, er habe erzählt, sie habe kein Talent, was dieser von sich weist. "Es geht mir lediglich darum, dass du alle in einem Pott wirfst und über alle sagst, dass wir Ratten sind. Das hat mich mega verletzt, weil wir mehr als einmal in den Wochen, bevor du gegangen bist, miteinander geredet haben, darüber geredet haben, was los ist und sonst was", erklärt Ingo Kantorek darin. "Fakt ist einfach, dass nicht nur du, sondern auch etliche andere Leute, ob nun Mike Luxen oder sonst irgendwer, die alle hierher gekommen sind, die alle gemacht und getan haben und anschließend auf dieses Format pissen. Wenn sie wenigstens explizit sagen würden, mit wem sie was haben. Aber du hast uns alle angepisst, du hast mich angepisst, und das hat mich wütend gemacht."

 

"Köln 50667"-Ingo Kantorek entsetzt von Amira Wirths Verhalten

Köln 50667: Steigt Ingo Kantorek aka Alex aus?
Ingo Kantorek zeigt sich erschüttert über das Verhalten seiner einstigen "Köln 50667"-Kollegin. Instagram/Ingo Kantorek

Ähnliches drückt er auch in seiner eigenen Insta-Story aus, die das "Köln 50667"-Urgestein auf dem Weg zur Arbeit am Morgen noch merklich wütend hochlud: "Die Leute, die jetzt meinen, sie müssen uns als Ratten bezeichnen, vergessen völlig, welche Fehler sie selber in 2018, das ja so up and down war, gemacht haben, wen sie angepisst haben und wen sie abgef*ckt haben. Niemand auf der Welt ist so unschuldig, dass er nichts gemacht hat und keine Fehler gemacht hat, und das vergessen die Leute und dann pissen sie uns an. Das nervt mich so ab!"

Weiter wettert er dort, dass er sich ebenfalls mit einigen seiner ehemaligen Kollegen zusammentun könnte, um einen Real-Talk zu starten, doch das "ist die Nummer nicht wert, das sind diese Leute nicht wert. Weil ich weiß, wie viel Zeit, wieviel Arbeit, wieviel Liebe, wieviel Energie ich in diese Leute gesteckt habe, und bis kurz vor Schluss noch mit ihnen gearbeitet habe [...], die Leute stellen sich jetzt hin und bezeichnen uns alle als Ratten. Wenn sie mit irgendwem Beef haben, dann sollen sie doch Namen sagen und sollen mit den Leuten reden. [...] Aber nein, da wird die komplette Produktion durchbeleidigt, mein Job durchbeleidigt, im Prinzip ich durchbeleidigt - ich mein, ich müsste mir den Schuh nicht anziehen - aber es f*ckt mich einfach ab!"

Wie fehl am Platz der Fanliebling das Verhalten seiner einstiger Kollegin findet, wird deutlich, als er weiterredet: "Bei welchem Job der Welt kann man denn tageweise zu spät aus dem Urlaub kommen, unvorbereitet zur Arbeit kommen, nächtelang saufen und Party machen, nächsten Tag nicht abliefern und dann auch noch tausende von Euros im Monat verdienen? [...] Draußen sind weiß ich nicht wie viele tausende FriseurInnen, VerkäuferInnen und sonst was, die für tausend Euro und weniger im Monat arbeiten gehen. Und solche Leute, die tausende von Euros hier verdient haben, sitzen dann da und zerreißen sich das Maul? Mit welcher Berechtigung?! [...] Und wenn sie dann wirklich mal arbeiten müssen oder mal einen Anschiss kriegen, weil sie nicht vorbereitet und nicht pünktlich zur Arbeit kommen, dann heulen sie rum und sagen, wir sind alle asozial und mobben sie?! F*ckt euch!"

Ingo Kantoreks Fans zeigen sich erschüttert und versuchen, dem Mimen gut zuzureden: "Reg dich nicht auf, Ingo. Das Mädchen ist 22 Jahre alt. Was erwartest du da? Undankbar, oberflächlich, abgehoben, eingebildet", heißt es unter anderem in einer dieser Nachrichten.

 



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!