Stars

"Köln 50667"-Star Mike Luxen äußert sich zum Hitler-Skandal | Kommentar

"Köln 50667"-Star Mike Luxen äußert sich zum Hitler-Skandal - Ein Kommentar
Der "Köln 50667"-Star Mike Luxen mit Skandal-Shirt. / instagram/mikeluxen

Ha, jetzt hat er es aber wirklich allen gezeigt. Der „Köln 50667“-Schauspieler Mike Luxen hat vor kurzem ganz stolz ein Hitler-Shirt getragen - das war natürlich total „parodisch“ [sic!] gemeint. 

Das verkündet er jetzt in einem Statement, das er auf seiner Instagram-Seite veröffentlich hat und in dem er sich auf einen Artikel der ‚Bild‘-Zeitung bezieht. Ebenfalls auf jenem Instagram-Profil postete er vor einigen Tagen ein Foto von sich in einem Shirt mit der Aufschrift ‚Holiday‘, auf dem Adolf Hitler halbnackt am Strand liegt. Der Mike Luxen ist halt ein richtig, richtig witziger Typ.

 

Es betrübt mich sehr, dass ich mit 23 Jahren einen Multimillionenkonzern aufwecken muss. Wie man den Instagram-likes und views deutlich entnehmen konnte, haben mehrere tausend Leute die parodische Botschaft des Bildes richtig verstanden. Gerade als gebürtiger BELGIER, verabscheue ich zu tiefst die Greueltaten des 2. Weltkriegs. - mein gesamter Freundeskreis ehrt mich durchweg mit internationalen Einflüssen!! Wie auf dem Bild erkenntlich wird, indentifiziere ich mich deutlich auch in der Öffentlichkeit mit der Seele des Menschen und weder mit seiner Hautfarbe noch Herkunft. Ein weiterer Versuch von Rufmord durch die BILD.. die EIGENTLICH als neutrale & objektive Nachrichtenquelle unter anderem die Pflicht hat, sachlich auf Themen aufmerksam zu machen - verdeutlicht nur wie ein EIGENTLICH unparteiisches Nachrichtenmedium - aggresiv, hasserfüllt und absichtlich Schaden parteiisch zufügen möchte. Die Frage die sich mir nun stellt: sind Verteidiger der Greueltaten des 2. Weltkrieges & Holocaust- Lügner nicht jene, die gezielte, erniedrigende Parodien zur Schreckensherrschaft des 2. Weltkriegs als unmoralisch und gesellschaftlich inakzeptierbar definieren??? Ich bin dankbar, dass jene Artikel, wie in der BILD mir die Möglichkeiten geben zu offenbaren - dass hinter solchen angreifenden, unmoralischen und nicht tolerierbaren Rufmordversuchen - nichts als pure Hetzerei und Lust zur Volksaufhetzung stecken!! 🖕😘🖕 (Ich möchte noch hinzufügen.. dass Danny Liedtke in keinster Weise an diesem Post beteiligt ist.. und dies lediglich ein altes/von mir erneut gepostetes Bild ist, auf dem er auch abgebildet ist.) #sameshiteveryday #bilddirdeinemeinung #bildfügtdeinemverstandunddergesellschafterheblichenschadenzu #werbildliestumsichzuinformieren #trinktauchschnapswennerdursthat

Ein Beitrag geteilt von Mike Luxen (@mikeluxen_official) am

 

Mike Luxen, Kämpfer für das Proletariat

Der große Skandal in den Augen von Mike Luxen: Ein Artikel in der ‚Bild‘. Die Zeitung titelte: „RTL2-Star posiert mit Hitler-Shirt“. Also… die Wahrheit. Wie können sie nur? Anscheinend haben sie nicht den Clou an der ganzen Sache verstanden: Laut Mike war die Hitler-Angelegenheit von langer Hand geplant, um einen „Multimillionenkonzern aufzuwecken“ – ob er von der ‚Bild‘ oder Instagram spricht, ist unklar, aber auch egal, denn der „Köln 50667“-Darsteller ist eben ein wahrer Kapitalismuskritiker und da wird man ja wohl auch mal zu radikalen Mitteln greifen dürfen.

 

Holocaust? Nee, Holiday!

Am weiteren Post des C-Promis kann man gut erkennen,  wie bei solchen Fehltritten gerne argumentiert wird: Ich habe total exotische Freunde und „indentifiziere [sic!] mich mit der Seele des Menschen und weder mit seiner Hautfarbe noch Herkunft“, also kann ich gar nicht rechts sein. Belgier bin ich auch noch – und sowieso, was ist eigentlich mit den Holocaustleugnern? Hat mal jemand an die gedacht? Whataboutism at its best.

Der „aggresiven“ [sic!] ‚Bild‘-Zeitung wirft Mike Luxen, der bei „Köln 50667“ laut RTL II-Seite den „gefühlvollen Rebell“ Ben Grothe spielt, Rufmord und Volksverhetzung vor, Worte, deren Bedeutung ihm anscheinend relativ unbekannt sind.  Rebell naja, gefühlvoll - nein.

 

#livelifeingodmode

Ein Beitrag geteilt von Mike Luxen (@mikeluxen_official) am

 

Von Einsicht keine Spur

Seine Follower steigen sofort in den „Lügenpresse!“-Kanon mit ein, einer erklärt, wie traurig es sei, in einer Welt zu leben, in der „man nicht mal mehr das tragen darf was man will ohne als Nazist [sic!], Emo oder Goth bezeichnet zu werden“, denn: „Mike wird schon seine Gründe gehabt haben warum er das T-Shirt angezogen hat deswegen ist er aber sicher noch lange kein Nazist!“ Nein, ein „Nazist“ ist er sicher nicht, ein Soap-Schauspieler, der sich selbst wichtiger und witziger findet als er ist, schon eher.

Du bist nicht Mel Brooks, du bist nur das „Köln 50667“-Sternchen Mike Luxen in einem geschmacklosen T-Shirt.

Janna Fleddermann



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt