Stars

"Köln 50667"-Star Danny Liedtke empört: "Wir müssen uns an gewisse Regeln halten"

"Köln 50667"-Star Danny Liedtke ist entsetzt über die Aktion von Shirin David und erklärt, was am Set der Serie los ist.

Köln 50667: Danny Liedtke
"Köln 50667"-Darsteller Danny Liedtke ist entsetzt. Instagram/Danny Liedtke

Vor einigen Tagen machte die Meldung die Runde, dass die Ex-DSDS-Jurorin Shirin David illegal ein Musikvideo gedreht hat, bei dem mehr Menschen zugegen waren, als in Corona-Zeiten erlaubt, so unter anderem auch BTN-Star Saskia Beecks. Die Berliner Polizei berichtete im Anschluss von 72 Anzeigen, die sie erstatten mussten. Bei vielen sorgt die Aktion nur für Kopfschütteln - auch bei "Köln 50667"-Darsteller Danny Liedtke.

 

"Köln 50667"-Star Danny Liedtke empört: "Wir müssen uns an gewisse Regeln halten"

In seiner Instastory äußerte er sich nun empört über die Geschichte, schrieb: "So viele Menschen haben aktuell in Corona Probleme und Shirin David hat nichts Besseres zu tun, als für ihr neues Musikvideo gegen so viele Regeln zu brechen und noch dazu wird nach dem Dreh eine Party gefeiert?", empört er sich. "Es ist irgendwie ein Schlag ins Gesicht." Shirin David habe als eine Person in der Medienbranche eine Vorbildfunktion und geht mit ihrem Corona-Verstoß nicht gerade mit einem guten Beispiel voran.

"Für uns ist es so, dass wir uns alle zusammenreißen müssen, Fotoshootings sind jetzt teilweise am Wochenende, und da gibts auch gewisse Regeln, da sind eventuell auch manche Sachen nicht möglich. Ich kann nicht darüber sprechen, aber wir müssen uns an gewisse Regeln halten, wir können nicht alles so tun, jeder muss wirklich zusammenhalten am Set. Teilweise sind einige Leute hier in der Firma in Teilzeit, das heißt, die müssen auch gucken, wie sie an ihre Miete kommen. Kameramänner können teilweise nicht drehen, weil es nicht so viele Produktionen gibt. Für einige ist es hier noch wenigstens okay, weil es hier wenigstens noch Arbeit gibt und wir drehen dürfen. Dass das noch möglich ist, ist schön für uns und dafür sind wir dankbar. Und das wird mit Füßen getreten von Leuten, die denken sich alles rausnehmen zu können", erklärt er frustriert. Er fordert weiter Respekt und Zusammenhalt in dieser schwierigen Zeit.

Wie bei anderen TV- und Film-Produktionen auch, muss bei "Köln 50667" auf Abstand und Hygiene geachtet werden, zudem wird darauf geachtet, nicht mehr Menschen gleichzeitig am Set zu haben als nötig. Das hat auch Einfluss auf die Handlungsstränge der Serie, denn Szenen mit vielen Leuten oder auch Liebesszenen sind in der Art, wie wir es gewohnt sind, nicht mehr drin. Auch deswegen mussten die Drehbücher seit Beginn der Corona-Krise umgeschrieben werden. 

 

 



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt