Serien

"Köln 50667"-Schock: Bombenfund neben 'Alex’ Loft'

Alex’ Loft“ ist nach dem Tod von Schauspieler Ingo Kantorek zu einer Art Pilgerstätte geworden. Nun wurde unweit des "Köln 50667"-Drehorts eine gigantische Bombe gefunden

Alex Kowaski - ingo kantorek - köln 50667 - alex' loft
"Köln 50667"-Schock: Bombenfund neben „Alex’ Loft“. Foto: TV Now

Für die Anwohner der Stadt Köln ist es fast an der Tagesordnung: Bombenfunde. Die Überbleibsel aus dem Zweiten Weltkrieg werden immer wieder bei Bauarbeiten entdeckt und führen immer wieder zu Evakuierungen ganzer Stadtteile. So auch nun, unweit eines besonderen Drehortes der Serie "Köln 50667". Ganz in der Nähe der Serien-Wohnung „Alex’ Loft“ im Stadtteil Ehrenfeld wurde am Montag eine 250 Kilogramm schwere Bombe mit Heckaufschlag-Zünder entdeckt. Das berichtet die "Bild-Zeitung".

Gerade in Anbetracht des kürzlichen Todes von "Alex Kowalski"-Darsteller Ingo Kantorek ist der Fund ein Schock. Immerhin pilgern derzeit unzählige Fans zur Serien-Wohnung des Verstorbenen, um dort von ihm Abschied zu nehmen. Direkt neben dem Haus, in dem sich die Wohnung befindet, sollen Bauarbeiter die Bombe entdeckt haben.

Wie Sprecher der Stadt Köln mitteilten, ist die Situation jedoch unter Kontrolle. Im Umkreis von 400 Metern seien 4800 Anwohner evakuiert worden. Auch Kampfmittelbeseitiger Marcel Biewald gab gegenüber "BILD" Entwarnung: „Das ist ein Standard-Bombenfund", so der Fachmann. Routine werde eine solche Entschärfung zwar nie, man sei jedoch auf die Situation eingestellt.

 

"Köln 50667"-Cast und Crew nicht in Gefahr

Das Team der Serie „Köln 50667“ scheint von dem Vorfall nicht direkt betroffen zu sein, da am Montag keine Dreharbeiten in „Alex’ Loft“ stattfanden. Stattdessen wurde an anderen Locations gedreht. Eine Evakuierung des Sets war daher nicht erforderlich.

 

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt