Serien

„King of Queens“-Star Leah Remini verrät die Wahrheit über Scientology

In ihrer Biographie redet Leah Remini Klartext: Die Schauspielerin erzählt von ihren Erfahrungen in der umstrittenen Glaubensbewegung und legt dabei ungeheure Fakten auf den Tisch!

Leah Remini, Scientology, King of Queens
Leah Remini spricht über ihre Vergangenheit bei Scientology / Getty Images

„Troublemaker“ heißt Leah Reminis neue Biographie – und tatsächlich sorgt die Veröffentlichung in Hollywood-Kreisen derzeit für jede Menge Ärger. Denn in ihrem Buch nimmt die „King of Queen“-Schauspielerin kein Blatt vor den Mund. Besonders mit der freien Relgionsbewegung „Scientology“ und ihrem bekanntesten Mitglied Tom Cruise rechnet die 45-Jährige ab!

„Wenn man Tom Cruise kritisiert, kritisiert man gleichzeitig Scientology…dann ist man böse“, so Remini in einem Interview mit ABC. Remini kritisierte Cruise und seine enge und fragwürdige Beziehung zum umstrittenen „Scientology“-Leader L. Ron Hubbard.

Bereits im Jahr 2013 trat Leah Remini aus der Kirche aus, nachdem sie 30 Jahre lang ein aktives Mitglied war. Grund für ihren Rückzug war vor allem das autoritäre Auftreten von Tom Cruise. Auf seiner Hochzeit mit Katie Holmes 2006 sei es zu Zwischenfällen mit der Schauspielerin gekommen, die sich nach Ansicht der Gemeinschaft nicht an Regeln und Vorschriften hielt.

Der Höhepunkt: In ihrer Zeit bei „Scientology“ drückte Remini satte fünf Millionen Dollar an die Sekte ab! Unmengen an Geld, die dubiosen Quellen in die Hände flossen.

„Mit der Zeit verliert man den Kontakt zur realen Welt. Wenn du gehst, gibst du alles auf, was du kennst und für was du dein Leben gearbeitet hast. Ich denke, dass die Leute verstehen müssen, dass sich mein ganzes Leben darum gedreht hat“, warnt die Schauspielerin vor der gefährlichen Vereinigung.

Auch wenn es ein harter Weg war, Leah Remini hat den Spring aus „Scientology“ geschafft und hofft mit ihrem Buch andere Mitglieder zu ermutigen es ihr gleichzutun.



Tags:
TV Movie empfiehlt