Kino

Keira Knightley hält sich für doppelzüngig und stur

Keira Knightley hält sich für doppelzüngig und stur
Keira Knightley hält sich für doppelzüngig und stur (Kurt Krieger) Kurt Krieger

Bin ich so ein schlechter Mensch, wie "Anna Karenina"? Das fragt sich gerade Keira Knightley und muss hier und da bejahen.

Keira Knightley ist auch nur ein Mensch und gibt zu, nicht gerade über die freundlichsten Eigenschaften zu verfügen: Manipulativ, doppelzüngig und gemein - genauso sieht sich Knightley, zumindest hin und wieder. In Bezug auf ihre neue Rolle der "Anna Karenina" gibt Knightley zu: "Sie hat Eigenschaften, die mir nicht gefallen. Doch dann frage ich mich: 'Bist du denn besser?' Ich halte mich für heuchlerisch und manipulierend und all solche Sachen. Ich hoffe nicht, dass das meine Person ausmacht, aber es ist definitiv ein Teil von mir." Und noch eine Eigenschaft zeichnet Keira Knightley aus: Der Star hält sich für einen ziemlichen Sturkopf, was im Filmgeschäft recht nützlich sein kann. Immer wieder bekommt Keira Knightley Zustände und Wutanfälle angesichts der Paparazzi, die sie dauernd belagern. Diese Herrschaften, so Knightley, würden nur darauf warten, endlich einmal ein Bild von ihr zu bekommen, auf dem sie betrunken oder sonstwie ausfällig ist.

 

Sturkopf, der sich zu wehren weiß

"Als ich jung war, haben die mich echt gehetzt. Sie wollten ein Bild von mir, wie ich in einem Club abstürze. Das haben sie nicht bekommen. Und nun bin ich sehr darauf bedacht, dass sie das auch jetzt nicht bekommen. Das hat etwas mit meinem Stursinn zu tun." Betrunken und torkelnd wollen wir Keira Knightley natürlich auch nicht sehen sondern anmutig, schön und großartig schauspielernd. Denn eine klasse Actrice ist die Britin seit "Fluch der Karibik" längst. Eine Kostprobe ihres Könnens liefert Knightley uns ab 6. Dezember im Kino als gequälte Seele und berühmte Romanfigur in der Neuauflage von "Anna Karenina".



Tags:
TV Movie empfiehlt