Kino

Katy Perry hofft auf "Blade Runner 2"-Rolle

Mit der "Schlümpfe"-Sprechrolle als Referenz bewirbt sich Popstar Katy Perry als sexy Replikantin in der "Blade Runner"-Fortsetzung

Die Fortsetzung des SciFi-Klassikers "Blade Runner" schleppt sich schon Jahre durch die Agenda von Regie-Legende Ridley Scott ("Alien"). Jetzt nimmt es Fahrt auf und Popstar Katy Perry wittert ihre große Chance. Die Sängerin gestand in einem Interview, dass sie es auf die Rolle der Rachael abgesehen hat. Die Replikantin wurde im Original von 1982 von Sean Young gespielt. "Im Kino will ich die Fans erst mit Animation begeistern und dann auf andere Genres umsatteln," verriet Katy Perry ihre Strategie, auch ein Leinwandstar zu werden. Den ersten Schritt hat Perry schon einmal hinbekommen: Sie spricht in der Originalfassung der beiden "Schlümpfe"-Filme das Schlumpfinchen und spielte sich in einer "Simpsons"-Folge selbst. "Ich bin stark an Comedy interessiert und ich würde nur zu gern Rachael in "Blade Runner 2" spielen - wenn Ridley doch nur anrufen würde," seufzt der Pop-Star und fügt hinzu: "Am meisten Spaß würde es mir machen, genau das Gegenteil dessen zu spielen, was die Leute von mir erwarten."

 

Funktioniert Harrison Ford noch?

Anfang des Jahres wurde bekannt, dass mit "Green Lantern"-Autor Michael Green eine Überarbeitung des "Balde Runner 2"-Drehbuchs verhandelt wird. Er würde als Grundlage einen Entwurf von Hampton Fancher bekommen, dem Autoren des Originalfilmes. Ridley Scott selbst bestätigte bereits im vergangenen Jahr, dass "Blade Runner 2" kommen wird. Über eine erneute Mitwirkung von Harrison Ford äußerte sich der Altmeister kryptisch: "Mit Harrison? Keine Ahnung - ist er nicht schon zu alt? Er war doch ein Nexus-6 und wir wissen nicht, wie lange der funktioniert." Diese Frage könnte nur Philip K. Dick beantworten, der neben "Total Recall" und "Minority Report" eben auch die Romanvorlage zum "Blade Runner" schrieb. Doch Dick starb bereits 1982, dem Jahr, in dem Ridley Scotts Meisterwerk erstmals in die Kinos kam.



Tags:
TV Movie empfiehlt