Fernsehen

„Kampf der Realitystars“: Senderstreit um Kader Loth

Gerade noch bei "Kampf der Realitystars", als nächstes zur "Die Alm"? Das war der Plan von Kader Loth, doch damit löst sie einen Streit zwischen RTL und ProSieben aus.

Kader Loth
Kader Loth sorgt für einen Streit zwischen ProSieben und RTL. Foto: IMAGO / POP-EYE

RTL gegen ProSieben heißt es gerade, wenn es um Auftritte von Kader Loth geht. Denn beide Privatsender haben Shows mit dem Reality-Star geplant – ein Senderstreit um Kader ist entbrannt.

 

"Kampf der Realitystars" oder "Die Alm"?

Anfang des Jahres drehte das Promi-Sternchen in Thailand für die RTL Zwei Show „Kampf der Realitystars“. Kurz danach sollte sie für ProSieben die Co-Moderation für eine begleitende Sendung zu „Die Alm – Promischweiß und Edelweiß“ übernehmen. Die Reality-Show feiert nach zehn Jahren ihr TV-Comeback. Doch der Vertrag mit der Produktionsfirma von "Kampf der Realitystars" macht Kader und ProSieben einen Strich durch die Rechnung - denn der bindet den Reality-Star exklusiv eine Zeit lang an den Sender.

Laut BILD-Informationen sollen die Sender zwar verhandelt haben, aber zu keiner Einigung gekommen sein. Kader wird somit nicht zur "Alm", in diesem Jahr in der Schweiz, fahren. Für Kader eine große Enttäuschung, schließlich nahm sie 2004 selber an der ersten Staffel teil und konnte sogar den Sieg einstreichen: „Ich bin wirklich sehr enttäuscht und hätte den Job gerne gemacht. Immerhin wurde ich 2004 in der Show zur ‚Alm-Königin‘ gewählt“.

Auf der „Alm“ begeben sich die Teilnehmer in ein Leben ohne Strom, Telefon oder warmes Wetter - nur von der Natur umgeben. Das letzte Mal lief die Reality-Show 2011 – unter anderem Carsten Spengemann, Gina-Lisa Lohfink und Kathy Kelly zogen damals in die Hütte in den Südtiroler Bergen.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt