Fernsehen

Kampf der Realitystars: Kandidaten 250.000 Euro Strafe angedroht!

Die RTLZWEI-Show „Kampf der Realitystars“ wurde bereits Anfang des Jahres gedreht. Jetzt herrscht Spoiler-Gefahr.

Kampf der Reality-Stars
RTLZWEI versucht sich derzeit am Format "Kampf der Realitystars". Foto: RTLZWEI

TV-Formate wie „Kampf der Realitystars“ leben vor allem von Schock- und Überraschungseffekten. Allerdings werden sie oft bereits Wochen vor Ausstrahlung aufgezeichnet, so auch in diesem Fall. Während wir mittwochabends verfolgen können, wie sich Georgina Fleur, Annemarie Eilfeld oder Sandy Fähse in Thailand im Kampf um Betten und Co. schlagen, sind die Promis längst wieder zuhause in Deutschland – und können spoilern.

Aus diesem Grund unterschreiben Kandidaten normalerweise eine Verschwiegenheitserklärung, die bis zur Ausstrahlung der Szenen gilt. Dank Jürgen Milski wissen wir jetzt, wie hoch die Strafe für das Ausplappern von Informationen ist, die den Sendungsverlauf betreffen.

 

Kampf der Realitystars: Jürgen Milski meidet Konventionalstrafe

Jürgen Milski Kampf der Realitystars
Jürgen Milski (56) hält dicht. Foto: RTLZWEI

Nach seinem Ausscheiden in Folge 1 war der ehemalige RTL-Bachelor Oliver Sanne gemeinsam mit „Big Brother“-Urgestein Jürgen Milski live auf Instagram, um sich den Fragen der Zuschauer zu stellen.

Während des Talks versuchte Sanne immer wieder, seinem Kumpel Informationen zu entlocken. Der blieb allerdings standhaft: „Du willst ja nur, dass ich die Konventionalstrafe von 250.000 Euro zahlen muss“, lachte sich Milski kaputt.

 

Kampf der Realitystars: Sparen durch Schweigen

Tatsächlich ist diese Summe sehr hoch angelegt. Zwar wissen wir noch nichts über die Gagen beim „Kampf der Realitystars“, allerdings müssen Kandidaten in vergleichbaren Reality-Formaten wirklich über sehr große Bekanntheit verfügen, um überhaupt an 200.000 Euro Gage zu kommen.

Brigitte Nielsen verdiente für ihren Auftritt im „Dschungelcamp“ 2012 beispielsweise 150.000 Euro, die Siegerprämie nicht eingerechnet. Bei „Promis unter Palmen“ strich niemand so viel Geld ein wie Désirée Nick und Ronald Schill. Beide wurden für ihre Teilnahme mit 90.000 Euro entlohnt. Kleinere Stars wie „Bachelor“-Kandidatin Eva Benetatou nahmen 25.000 Euro mit. Grund genug, um dicht zu halten!

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt