Kino

Julia Roberts erschreckt gerne Kinder

Nicht nur in "Spieglein, Spieglein" hat Julia Roberts Spaß an ihrer dunklen Seite. Auch privat ist sie zu fiesen Schandtaten bereit.

Kurz vor Kinostart der Märchenverfilmung "Spieglein, Spieglein - Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen" gibt die Schauspielerin zu, dass sie ihre Kinder gerne mal in Angst und Schrecken versetzt. Das Streichespielen macht Julia Roberts sogar so viel Spaß, dass sie sich selbst ab jetzt ein wenig zügeln muss. Immerhin will sie ja nicht als schlechte Mutter gelten und ihren drei Kleinen einen Schock fürs Leben verpassen. Denn Julia Roberts erzählt gar Schlimmer über ihre Lieblingsbeschäftigung, wenn sie mit ihrem Nachwuchs allein daheim ist: "Ich habe festgestellt, dass ich einfach zu viel Spaß daran habe, deshalb muss ich das jetzt ein wenig reduzieren. Immer, wenn ich sie kommen gehört habe und sie wussten nicht, wo ich gerade im Haus bin, habe ich mich in ihren Kinderzimmern versteckt. Und wenn sie reinkamen, bin ich einfach auf sie zugesprungen..."

 

Julia Roberts einmal böse

Auch wenn ihre Neigung pädagogisch zweifelhaft anmutet, hat Julie Roberts diese Vorliebe für kleine Gemeinheiten bestimmt für die Dreharbeiten zu "Spieglein, Spieglein - Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen" geholfen. Darin macht die Kultschauspielerin als böse Königin ihrer Stieftochter, dem schönen Schneewittchen, das Leben zur Hölle.



Tags:
TV Movie empfiehlt