Kino

Josh Brolin fühlt sich im "MIB"-Anzug wie Superman

Josh Brolin ist bei "Men in Black 3" erstmals als Agent im Einsatz. Der berühmte schwarze Anzug rief Kindheitserinnerungen in ihm wach.

In "Men in Black 3" tragen Will Smith und Tommy Lee Jones als Agent J und Agent K wieder ihre eigentlich so konventionellen und doch so markanten schwarzen Anzüge. In Kombination mit den berühmten Sonnenbrillen ist diese Tracht seit nunmehr 15 Jahren ein Synonym für jene ziemlich geheimnisvollen und verdammt coolen Agenten, die unsere Erde Tag für Tag vor Außerirdischen Grenzgängern beschützen. Josh Brolin, der die junge Version von Tommy Lee Jones verkörpert, gibt im dritten Teil der Science-Fiction-Komödie sein Debüt als Alienjäger. Entsprechend groß war beim Tragen des schwarzen Zwirns dann auch seine Begeisterung. "Als ich den Anzug anprobierte, war es irgendwie ein unwirkliches Gefühl. Das ist wie ein Kind, das ein Superman-Kostüm anzieht", erzählt Brolin lachend.

 

Mit dem Publikum auf Zeitreise

Auf jeden Fall hat sich Brolin gut bei den "Men in Black" eingelebt. Sein Kollege Will Smith ist voll des Lobes. "Es ist einfach magisch. Durch Joshs Augen bekommt man einen Eindruck, wie der junge K gewesen wäre. Es werden 15 Minuten vergehen, bis die Leute wieder etwas wahrnehmen - weil sie von der Neuinterpretation einfach so geschockt sein werden", äußerte sich Will Smith begeistert über Brolins Darstellung. Ob Brolin das Publikum tatsächlich in eine viertelstündige Begeisterungs-Schockstarre versetzt, das können die Kinogänger seit dem 24. Mai in "Men in Black 3" selbst überprüfen.



Tags:
TV Movie empfiehlt