Kino

Jolie soll bei „Captain Marvel” Regie führen

Wer würde sich mehr eignen, um bei Marvels erstem Superheldinnen-Film, „Captain Marvel“, Regie zu führen, als „Lara Croft“-Darstellerin Angelina Jolie? Offensichtlich hat die Schauspielerin gerade ein Angebot bekommen, den Streifen zu inszenieren.

Angelina Jolie und Captain Marvel
Tut sie's oder tut sie es nicht? Angelina Jolie soll Captain Marvel inszenieren. Gage: 20.000 Dollar! (Getty Images ( Marvel (rechts)) Getty Images ( Marvel (rechts)

Nicht zuletzt dank ihrer Arbeit an „Unbroken“, der aktuell für drei Oscars nominiert ist (beste Tonmischung, bester Tonschnitt, beste Kamera), hat sich Angelina Jolie einen Namen als Regisseurin gemacht. Zwar darf sie am 22. Februar nicht auf den begehrten Regie-Award hoffen, ihre Leistung hinter der Kamera wird in Hollywood dennoch anerkannt.

Wie das amerikanische OK! Magazine berichtet, habe Marvel Jolie 20 Millionen Dollar geboten, um die Geschichte Captain Marvels auf der Kinoleinwand zu erzählen – die Geschichte von Carol Denvers, die während einer Explosion mit Alien-DANN verschmilzt und fortan Superkräfte besitzt. Ob Jolie wirklich schon fest im Regiestuhl sitzt, ist nicht bekannt.

Der Film, der im Sommer 2018 in die Kinos kommen soll, hat für Marvel eine besondere Bedeutung: In bisher 18 Comic-Verfilmungen durfte nämlich noch nie ein weiblicher Charakter die Hauptrolle spielen.

Laut einer Insider-Quelle will Marvel den Job unbedingt an eine Frau vergeben. Angeblich freut sich Jolie riesig über die Anfrage. „Ich hätte nicht gedacht, dass ich als Regisseurin derart gefragt bin.“

Sollte die Gerüchteküche Recht behalten, ist das zwar schade für alle, die schöne Jolie lieber vor der Kamera agieren sehen, für die Emanzipation allerdings sollte das Gesamtprojekt „Captain Marvel“ dagegen ein super Zeichen darstellen. In der Vergangenheit wurde immer wieder kritisiert, dass Sexismus Schuld am Mangel an Superheldinnen-Filmen sei.



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt