Sport

Joachim Löw kickt 3 Bayern-Spieler aus der Nationalmannschaft | Grund

Rund zwei Wochen vor den ersten Länderspielen diesen Jahres sorgt Joachim Löw für Wirbel: Der Trainer schmeißt gleich drei FC Bayern-Spieler aus der Nationalmannschaft!

Joachim Löw kickt 3 Bayern-Spieler aus der Nationalmannschaft | Grund
Ab jetzt wird Fußball anders: Gleich drei FC Bayern-Spieler wurden von Joachim Löw aus der Nationalmannschaft gekickt. Getty Images

Etwa zwei Wochen haben die Spieler der Nationalmannschaft noch, um sich auf ihre ersten Länderspiele vorzubereiten. Drei von ihnen können sich das harte Training des Bundescoaches allerdings sparen: Mats Hummels, Thomas Müller und Jerome Boateng hat Joachim Löw nun aus der Mannschaft gekickt. "Ich danke Mats, Jerome und Thomas für die vielen erfolgreichen, außergewöhnlichen und einmaligen gemeinsamen Jahre", so der Trainer gegenüber "Bild". 

 

Joachim Löw kickt 3 Bayern-Spieler aus der Nationalmannschaft | Der Grund

Eine Rückkehr der drei FC Bayern-Spieler scheint er auszuschließen: "In der Nationalmannschaft gilt es nun aber, die Weichen für die Zukunft zu stellen. Wir wollen der Mannschaft ein neues Gesicht geben. Ich bin überzeugt, dass das nun der richtige Schritt ist." 2019 sei für die deutsche Fußballnationalmannschaft ein Jahr des Neubeginns. "Wir wollen den Umbruch, den wir Ende letzten Jahres eingeleitet haben, fortsetzen."

Wie "Focus Online" berichtet, sollen der 59-Jährige, sein Co-Trainer und Manager Oliver Bierhoff den drei Kickern diese Entscheidung am Dienstag persönlich eröffnet haben. Damit zieht Joachim Löw nun tatsächlich Konsequenzen nach der desaströsen WM 2018. Zuvor hatte er bereits Sami Khedira aus dem Kader ausgeschlossen.

Am 20. März trifft die National-Elf auf Serbien - dann allerdings ohne Thomas Müller, Jerome Boateng und Mats Hummels auf dem Platz.

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!