Kino

J.J. Abrams gibt "Star Wars: Episode VII" eine Absage

Nicht nur seine treuen "Star Wars"-Fans reagierten geschockt, als im Oktober letzten Jahres der Filmemacher und Schöpfer der legendären

J.J. Abrams gibt "Star Wars: Episode VII" eine Absage
J.J. Abrams gibt "Star Wars: Episode VII" eine Absage

Nicht nur seine treuen "Star Wars"-Fans reagierten geschockt, als im Oktober letzten Jahres der Filmemacher und Schöpfer der legendären Science-Fiction-Reihe, George Lucas, den Verkauf seiner Produktionsstätte Lucasfilm und sämtliche Rechte an Disney Pictures für mehr als 4 Milliarden US-Dollar verkaufte. Zeitgleich kündigte die verantwortliche Produzentin Kathleen Kennedy eine weitere Trilogie der inzwischen sechsteiligen "Star Wars"-Filmreihe an. Das für Familienfilme bekannte Studio sucht nun für "Star Wars: Episode VII" nach einem passenden Regisseur. Einer der dabei genannten Kandidaten war der erfolgreiche Regisseur und Produzent J.J. Abrams, der jedoch dem Filmstudio schon früh eine Absage erteilte, wie er nun in einem Interview gegenüber dem US-Magazin Empire bestätigte. Als großer Fan der Orignalfilme möchte er lieber als Zuschauer die neue Trilogie in den Kinos sehen. Das Angebot von Kathleen Kennedy kam nicht von ungefähr, schließlich arbeitet J.J. Abrams derzeit an dem zweiten "Star Trek"-Kinofilm namens "Star Trek Into Darkness" über die junge Crew der U.S.S. Enterprise. Gerüchten zufolge soll sich schon bald die Frage nach dem Regieposten klären, schließlich plant Disney für "Star Wars: Episode VII" bereits mit einem Kinostart im Jahr 2015.



Tags:
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!