close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.tvmovie.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Kino

Jim Carrey kritisiert Gewalt in "Kick-Ass 2"

Das dürfte den Produzenten von Kick-Ass 2 gar nicht gefallen: Ihr Superstar Jim Carrey, in "Kick-Ass 2" der Darsteller von "Col. Stars & Stripes", regt sich über die Gewalt in der Comic-Verfilmung auf.

Jim  Carrey twitterte, dass er diese Art von Gewalt nicht unterstützen kann: "Ich habe 'Kick-Ass 2' einen Monat vor dem Amoklauf an der Sandy-Hook-Schule gedreht. Nach besten Gewissen kann ich diesen Grad an Gewalt im Film nicht befürworten. Ich entschuldige mich bei allen, die mit dem Film zu tun haben. Ich schäme mich nicht für den Film, aber die jüngsten Ereignisse haben bei mir zu einem Sinneswandel geführt!" Mögen Jim Carreys Gefühle und Betroffenheit nach dem Amoklauf vom Dezember 2012 verständlich sein, so kommen seine Äußerungen zeitlich alles andere als günstig. Schließlich läuft für "Kick-Ass 2" die Promotionsmaschine vor allem in den USA gerade heiß. Kritische Töne von einem der Hauptdarsteller könnten den Erfolg im Vorfeld torpedieren.

Entsprechend unverständlich zeigte sich auch "Kick-Ass"-Schöpfer und ausführender Produzent Mark Millar. Zunächst voll des Lobes für seinen Star - Carrey sei ein Schauspieler wie kein zweiter, eine unberechenbare Naturgewalt, der neben unbändiger Energie auch Wärme und Menschlichkeit zum Dreh mitbrächte zeigte er sich verblüfft von Jim Carreys Äußerungen. Millar erklärte öffentlich: "Nichts aus dem Film war nicht acht Monate vorher schon im Drehbuch zu finden. Sicher, der Bodycount ist hoch. Bei einem Film namens "Kick-Ass 2" ist der Titel eben Programm. Dass die Fortsetzung blutig werden wird, sollte denjenigen, der den ersten Film so mochte, nicht schockieren!" Es handele sich um Fiktion wie bei Tarantino und Peckinpah, Scorsese und Eastwood, erläuterte Millar. Der Film lenke den Fokus auch auf die Konsequenzen von Gewalt. Ob sich die Kinozuschauer von Carreys Äußerungen abhalten lassen, den Film zu sehen, zeigt sich am 15. August. Dann startet "Kick-Ass 2" in unseren Kinos, in den USA einen Tag später.

Hier gibts den Trailer zu "Kick-Ass 2":

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt