Kino

Jennifer Lawrence will Paparazzi nackten Hintern zeigen

Jennifer Lawrence will Paparazzi nackten Hintern zeigen
Jennifer Lawrence will Paparazzi nackten Hintern zeigen (Universal) Universal

"Tribute von Panem"-Star Jennifer Lawrence hadert mit ihrem plötzlichen Ruhm: Aufdringliche Fotografen würde sie am liebsten mit obszönen Taten verscheuchen.

Der Hype um das gerade in den Kinos gestartete Fantasy-Spektakel "Die Tribute von Panem - The Hunger Games" ist schier unbeschreiblich. Das liegt nicht zuletzt an der attraktiven Hauptdarstellerin Jennifer Lawrence, die als Katniss Everdeen nicht nur ihren Co-Gladiator Peeta Mellark in den tödlichen Arenen der endzeitlichen Nation namens "Panem" betört, sondern auch Millionen Fans in aller Welt! Doch die 21-Jährige kann sich mit dem plötzlichen Ruhm als Titelheldin der Verfilmungen von Suzanne Collins' Kultromanen noch nicht so recht anfreunden. Besonders im Umgang mit aufdringlichen Fotografen, die ihr jetzt auf Schritt und Tritt folgen, fällt Jennifer das Superstardasein schwer: "Leider muss ich mich jetzt halbwegs wie eine Erwachsene benehmen", beklagt sich die schöne Schauspielerin. "Ich kann bei den Paparazzi nicht einfach die Hosen runterlassen und ihnen meinen nackten Hintern zeigen - was echt mein größter Traum wäre!" Den Fotografen käme eine derartige Entgleisung allerdings vermutlich gerade recht, denn mit einem solchen Foto der Darstellerin ließe sich natürlich eine goldene Nase verdienen! Doch Jennifer Lawrence weiß den Ruhm manchmal auch für sich zu nutzen: "Ich bin sehr gerne zuhause und oft zu faul, ins Kino, zum Abendessen oder in eine Bar zu gehen. Jetzt kann ich einfach sagen: 'Sorry, das geht nicht, ich bin ja berühmt und würde total auffallen!'"

 

Peanutbutter-Licking statt Waterboarding

Außerdem nutzt die Oscar-nominierte ("Winter's Bone") Darstellerin ihre Bekanntheit nun für einen Racheakt an ihren beiden älteren Brüdern, die ihre kleine Schwester früher aufs Schlimmste quälten. Dem Kult-Talker David Letterman verriet Lawrence: "Die beiden haben immer mit mir gerangelt - oder sich gegenseitig darum geprügelt, wer mich verprügeln darf! Das Schlimmste war, wenn mich meine Brüder mit unseren drei Dackeln in den Keller gesperrt haben: Sie banden mir die Füße hinter dem Kopf fest - damals zu meiner Ballett-Zeit war ich dafür noch gelenkig genug - und schmierten mir Erdnussbutter ins Gesicht, die mir die Hunde dann wie verrückt abgeleckt haben. Aber nun bekommen sie das alles zurück, weil ich jetzt in Talkshows sitze und sie verpetze! Ich gewinne!" David Letterman bot scherzhaft an, Amnesty International zu verständigen, was Jennifer Lawrence aber lachend ablehnte. Das Verhältnis zu ihren Brüdern sei inzwischen ganz normal. Dass der Wirbel um Jennifer Lawrence in absehbarer Zeit kaum abnehmen wird, zeigt der enorme Erfolg von "Die Tribute von Panem", der in Deutschland auf Anhieb Platz 1 der Kinocharts erklomm. In den USA spielte die Romanverfilmung sogar fast 160 Millionen Dollar in die Kassen - mehr schafften zum Start nur "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2" und "The Dark Knight". Die Verfilmung der Fortsetzung "Catching Fire - Hunger Games 2" (Deutsch: "Die Tribute von Panem - Gefährliche Liebe") ist bereits beschlossene Sache, und auch der dritte Roman von Suzanne Collins "Flammender Zorn" wird garantiert mit Jennifer Lawrence verfilmt werden!



Tags:
TV Movie empfiehlt