Serien

Jennifer Aniston bekam die Rolle in „Friends“ dank einer Intrige!

Als liebenswerte Rachel in „Friends“ wurde Jennifer Aniston weltberühmt. Doch eigentlich hätte sie die Rolle gar nicht spielen dürfen.

Jennifer Aniston: Sie bekam die Rolle in „Friends“ dank einer Intrige!
Jennifer Aniston als Rachel in "Friends" Foto: Getty

Am 22. September 1994 flimmerte die allererste Folge von „Friends“ über die Bildschirme. Die Geschichten rund um Monica, Rachel, Phoebe, Ross, Joey und Chandler feierten schnell Erfolge und wurde zum Serienhit. Und obwohl die letzte Folge der Serie bereits 2004 ausgestrahlt wurde, berühren uns die New Yorker Freunde noch heute. Unvergessen sind die Liebeleien, die Stunden im „Central Perk“-Café und die liebenswerten Charaktere. Doch wie das Buch „Generation Friends“ von Autor Saul Austerlitz, das pünktlich zum 25. Jubiläum der Serie erscheinen wird, jetzt verrät, wollten die „Friends“-Macher eigentlich ganze andere Schauspieler für ihre Rollen.

 

Jennifer Aniston: Diese Serie wurde ihretwegen abgesetzt

Für das Casting hatten die Macher der Kultserie nur acht Wochen Zeit und ganz klare Vorstellungen, wovon sie aber schnell abwichen. Bei einer Sache waren sie sich allerdings ganz sicher: Jennifer Aniston (50). Das Problem war allerdings, dass die „Rachel“-Darstellerin bereits mehrere Episoden einer anderen Show gedreht hatte: Der CBS-Komödie „Muddling Through“. Wäre die Show erfolgreich gewesen, wäre Aniston nicht mehr für „Friends“ in Frage gekommen.

Als CBS sich dazu entschied, die ersten Folgen der Serie samstagabends auszustrahlen, reagierte NBCs-Programmdirektor Preston Beckmann mit einer Intrige: „Er saß auf einer Fülle unveröffentlichter Original-Fernsehfilme, die auf ‚Danielle Steel‘-Romanen basierten. Es war quasi garantiert, dass sie ein beachtliches und vor allem weibliches Publikum anziehen“, schreibt Austerlitz in seinem Buch. Diese Filme wurden zur selben Zeit gesendet wie die neue Sitcom von CBS und das war das Ende von „Muddling Through“. Und das alles angeblich nur, damit Aniston für „Friends“ zur Verfügung stand.

 

„Friends“: Joey und Monica als neues Traumpaar?

Die Serie sollte die typische New Yorker Gesellschaft widerspiegeln, deswegen wünschen sich die Produzenten von „Friends“ eine ethnische Vielfalt für den Cast und dachten auch daran einen der sechs Hauptcharaktere mit einem Schauspieler asiatischer Herkunft zu besetzen. Ursprünglich sollten nur Joey und Monica weiß sein. Die beiden sollten damals noch als Liebespaar im Mittelpunkt der Sitcom stehen und hatten noch ganz andere Charaktereigenschaften, als die, die ihnen später von Courtney Cox (55) und Matt LeBlanc (52) verliehen wurden. Joey war bei weitem nicht so einfältig und sollte eher eine leitende Position innehaben, während Monica viel taffer sein sollte. Eine typisch hartgesottene New Yorkerin - deswegen wurde die Rolle auch zuerst „Reality Bites“- Star Janeane Garofalo angeboten. Das Team von „Friends“ merkte jedoch schnell, dass die Figuren „langweiliger“ sind, als in ihre Idealvorstellung.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch klicken des Links "Externe Inhalte von Instagram deaktivieren". Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Zum Glück, denn sonst wäre „Friends“ vielleicht nie so toll geworden, wie es bis heute ist.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt