Fernsehen

Jennifer Aniston mittels Schröpf-Therapie zum eigenen Nachwuchs?

Vor etwa einer Woche zeigte sich "Friends"-Star Jennifer Aniston bei der Premiere des Films "Call Me Crazy" mit seltsamen Flecken auf dem Rücken. Was ist der Grund dafür?

Das Rätselraten nahm fast kein Ende – woher kamen diese seltsamen Verfärbungen? Dann die Auflösung: Die kreisrunden Flecken stammen von einer Schröpf-Therapie. Und die hatte angeblich einen ganz besonderen Hintergrund.

Wie "Daily Mail" mutmaßt, könnte sich Jennifer Aniston (44) dieser asiatischen Therapie unterziehen, weil sie versucht schwanger zu werden. Hintergrund der Vermutung ist ein Statement aus dem engen Umfeld der Schauspielerin. Eine Quelle verriet dem "Grazia"-Magazin: "Jennifer wollte schon immer auf natürlichem Wege schwanger werden und sie ist sehr aufgeschlossen gegenüber alternativen Therapien, die ihr helfen könnten." Den Tipp, das Schröpfen auszuprobieren, hat Jen angeblich von einer Schauspielkollegin bekommen. "Es war Gwyneth Paltrow, die ihr erzählt hat, dass das Schröpfen die Fruchtbarkeit erhöhen kann", so die Quelle weiter.

Es sei außerdem die Schwangerschaft von Halle Berry (46) gewesen, die Jennifer Aniston inspiriert habe, sich noch einmal um eigenen Nachwuchs zu bemühen. Schließlich ist Jen nur zwei Jahre jünger als ihre Kollegin Halle Berry – die Chancen, in diesem Alter noch einmal schwanger zu werden, sind in den meisten Fällen eher gering. Sollte Jennifer Aniston mit ihrem Verlobten Justin Theroux (41) ein Baby bekommen, wäre dies das erste Kind der Schauspielerin.
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt