Kino

Jennifer Aniston bringt Regisseur zum Weinen

Hollywood-Schönheit Jennifer Aniston spielt derzeit die Hauptrolle in der Buchverfilmung "The Switch". Regisseur Daniel Schechter war bei den Dreharbeiten so begeistert von Jennifers Talent, dass er sogar anfing zu weinen.

Der Kinogänger kennt Jennifer Aniston (44) aus romantischen Komödien wie "Meine erfundene Frau" oder der Kult-Sitcom "Friends", die sie weltweit berühmt gemacht hat. Doch aus dieser Schublade will die Schauspielerin jetzt offensichtlich ausbrechen. Ihr neuester Film schlägt in eine völlig andere Kerbe. "The Switch" basiert auf einer düsteren Story von Elmore Leonard (87), dessen Kriminalromane immer wieder zu Bestsellern werden.

Als Regisseur Daniel Schechter sich einem dieser Romane von Leonard annahm, ahnte er wahrscheinlich noch nicht, dass die Arbeit an der Buchverfilmung ihn zum Weinen bringen würde. Schuld daran ist Jennifer Aniston, die in die Rolle einer gekidnappten Hausfrau schlüpft. Schechter ist von Anistons Darbietung vollkommen überwältigt. "Es ist die beste Rolle, die sie je gespielt hat und sie wird die Leute damit umhauen", sagt der Regisseur dem "Hollywood Reporter". "Sie ist so talentiert – ich musste weinen, als ich ihr bei der Arbeit zusah."

"The Switch" ist das Prequel zu "Rum Punch", ein Buch, das Quentin Tarantino (50) bereits 1997 als "Jackie Brown" für die große Leinwand adaptierte. Wie die dpa schreibt, soll "The Switch" mit Jennifer Aniston voraussichtlich 2014 in den USA in die Kinos kommen.



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!