Kino

James Cameron hätte beinahe "Jurassic Park" gedreht

Viel hat nicht gefehlt und "Avatar"-Schöpfer James Cameron hätte Steven Spielberg bei "Jurassic Park" ausgestochen.

Nur wenige Stunden vor James Cameron hatte sich Steven Spielberg die Rechte an Michael Crichtons Bestseller "Jurassic Park" gesichert. Der "Avatar"-Macher verriet der 'Huffington Post', dass er ganz nahe dran war, den Dino-Stoff auf die Leinwand zu bringen - und wie er sich den Film vorgestellt hätte. Ein "Jurassic Park" nach Camerons Geschmack wäre wohl eine düstere Fressorgie geworden: "Hässlicher und ekliger", erklärt der Superregisseur. "Meiner wäre so etwas wie 'Aliens - Die Rückkehr' mit Dinosauriern geworden." "Aliens" ist ebenfalls eine Regiearbeit Camerons. Spielberg schlug mit Crichtons Vision eines prähistorischen Tierparks eine ganz andere Richtung ein, schuf damit so etwas einen modernen Klassiker. "Als ich das gesehen hatte, kapierte ich, dass ich nicht der richtige Mann gewesen wäre, um diesen Film zu machen - er schon", gesteht James Cameron ein und liefert die erstaunliche Begründung gleich hinterher:

 

James Camerons "Jurassic Park" nicht jugendfrei

"Steven hat einen Dinosaurierfilm für Kinder gemacht ... Dinosaurier sind was für Achtjährige", sagt Cameron. "Wir haben auch alle Spaß damit, aber Kinder lieben Dinosaurier und sollten bei so einem Film nicht ausgeschlossen werden. Seine Sensibilität war genau richtig für diesen Film." Auf "Jurassic Park" folgten bekanntlich zwei Fortsetzungen und Nummer vier ist gerade in Arbeit. Spielberg setzt dabei auf ein Drehbuch aus der Feder von Mark Protosevich, der unter anderem auch "I Am Legend" und "Thor" verfasste. Diesmal kommen die Dinos in 3D und als Testballon dafür muss der Originalfilm herhalten: "Jurassic Park" kommt im April 2013 um die dritte Dimension erweitert nochmals in die Kinos.



Tags:
TV Movie empfiehlt