Kino

James Bond-Fiesling Blofeld darf wieder ran!

Ein Erzfeind kehrt zurück: Bond-Bösewicht Blofeld darf nach dem Ende eines jahrelangen Rechtsstreits endlich wieder die Weltherrschaft planen. Tritt er bald gegen Daniel Craig an?

James Bond-Fiesling Blofeld darf wieder ran!
In "Man lebt nur zweimal" spielte Donald Pleaseance Bond-Bösewicht Blofeld.

Der Chef der Geheimorganisation SPECTRE und Katzenliebhaber Ernst Starvo Blofeld ist für viele James Bond-Fans der beste 007-Schurke aller Zeiten. In sechs Bond-Abenteuern spinnte der Fiesling vor oder hinter den Kulissen seine diabolischen Fäden. Seinen bisher letzten Auftritt hatte Blofeld vor über 30 Jahren in der Eröffnungssequenz von "James Bond 007: In tödlicher Mission" (1981). Darin bleibt offen, ob der Bösewicht wirklich das Zeitliche segnet.

Die Idee zur Figur Blofeld hatte Autor Kevin McClory, der gemeinsam mit Bond-Erfinder Ian Flemming am Roman "Feuerball" arbeitete. Bereits 1961 verklagte McClory Flemming, der weiter Blofeld und andere Ideen ohne dessen Einverständinis verwendete. Der Kläger erhielt damals Teile des Urheberrechts an "James Bond 007: Feuerball" zugesprochen, damit war auch die Verwendung des Charakters Blofeld verbunden.

Der jahrelange Rechtsstreit wurde jetzt beigelegt: Die Erben des 2006 verstorbenen McClory erhielten von den Bond-Produzenten eine unbekannte Summe, so dass nun Blofeld wieder ins James Bond-Universum zurückkehren kann. Ob er bereits in "Bond 24" gegen Daniel Craig sein Comeback feiern wird, ist noch offen.





Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt