Gaming

"It Takes Two" angespielt: Der nächste Koop-Hit der "A Way Out"-Macher? | Preview

Ende März erscheint mit "It Takes Two" der brandneue Koop-Plattformer aus der Feder von "A Way Out"-Schöpfer Josef Fares. Warum wir nach drei Stunden Spielzeit ziemlich sicher sind, dass euch Ende des Monats ein echtes Koop-Highlight erwartet, verraten wir in unserer großen Preview.

It Takes Two EA
Wir haben "It Takes Two" angespielt: So gut ist das neue Koop-Abenteuer der "A Way Out"-Schöpfer wirklich! EA / Hazelight

Josef Fares, Game Director von "It Takes Two", ist wahrlich kein Mann der kleinen Worte. Der "A Way Out"-Schöpfer machte unlängst wieder Schlagzeilen, als er in einem Interview zu "It Takes Two" selbstsicher behauptet, dass er jeder Spielerin bzw. jedem Spieler schlappe 1.000 US-Dollar anbieten würde, der sich bei seinem neuesten Koop-Spiel langweilt. Ist das tatsächlich ein Zeichen von Selbstsicherheit oder schon ein Anflug von kompletter Selbstüberschätzung? Jedenfalls ruderte Josef Fares beim großen Preview-Event zu "It Takes Two" keineswegs zurück, sondern betonte, dass sein Team alles in der Macht Stehende getan hätte, um den Spieler*innen soviel Abwechslung und Freude wie möglich zu bieten, damit es keinen Grund geben würde das Spiel irgendwann einmal aus Frust oder Langeweile beiseite zu legen. Nachdem ich mich schon auf einen schönen "It Takes Two"-Gehaltsboost im März gefreut habe, bleibt mir nach der ersten Anspielsession allerdings nur neidlos anzuerkennen, dass Fares tatsächlich Recht behalten sollte: "It Takes Two" ist eines der abwechslungsreichsten und spaßigsten Koop-Spiele, die wir in der letzten Zeit spielen durften.

 

It Takes Two: Mit Hammer und Nagel gegen den Beziehungsfrust

It Takes Two EA
Wie sollen Cody und May jemals ihre Beziehung kitten?      EA / Hazelight

Dabei ist die Kerngeschichte von "It Takes Two" alles andere als amüsant: Die Ehe von Cody und May ist seit geraumer Zeit nicht nur eingeschlafen, sondern komplett am Ende. Das zerstrittene Paar will deshalb einen Schlussstrich ziehen und sich scheiden lassen. Doch wie sollen es die beiden ihrer jungen Tochter Rose beibringen? Die ahnt natürlich schon, dass es aktuell zwischen ihren Eltern alles andere als "rosig" zugeht. Mittels zweier Puppen und einem magischen Liebe-Selbsthilfebuch will Rose das Eheleben ihrer Eltern endlich wieder in Ordnung bringen. Was Rose jedoch nicht ahnt: Ihr innigster Wunsch wird auf magische Art und Weise Wirklichkeit. Denn Cody und May wachen plötzlich als Miniatur-Puppenversionen auf und werden nicht nur vom nervigen Selbsthilfebuch mit Liebesratschlägen gequält, sondern müssen sich auf dem Weg zu Rose auch ihren Weg durch das Alltagschaos bahnen – inkl. wütender Staubsauger, Aggro-Wespen und einem misslaunigen Werkzeugkasten.

Wie es sich gehört, müssen Cody und May ihre etwas eigenwillige Paartherapie mit Dr. Hakim zusammen meistern, auch wenn sie darauf herzlich wenig Lust haben. „It Takes Two“ ist genauso wie die vorherigen Koop-Spiele von Game Director Josef Fares, nämlich „A Way Out“ und „Brothers – A Tale of Two Sons“, ein klassisches Couch-Koop-Spiel. Das heißt: Jeweils ein*e Spieler*in steuert entweder Cody oder May im klassischen Splitscreen-Modus. Das gilt nicht nur für den lokalen Koop-Modus, für den „It Takes Two“ im Idealfall ausgelegt ist, sondern auch für den Online-Koop-Modus, in dem ihr gemeinsam mit eurem virtuellen Koop-Partner in die „Mission Impossible“ startet, um die Beziehung von Cody und May zu retten. Ziemlich schnell wird dann auch klar, warum „It Takes Two“ ohne Splitscreen nur wenig Sinn ergeben würde: Gleich zu Beginn des Spiels muss einer von beiden bspw. ein Saugrohr steuern, um den anderen auf eine entfernte Plattform zu befördern. Der wiederum betätigt dadurch einen Schalter, der die Saugrichtung umkehrt und die beiden erneut in eine andere Richtung befördert. Neben den zahlreichen Plattform-Passagen hält "It Takes Two" von Anfang an jede Menge cleverer Rätseleinlagen parat, die ihr nur gemeinsam meistern könnt.

Gemeinsam heißt dabei jedoch nicht nur aufeinander abgestimmt, sondern im Idealfall auch miteinander kommunizierend. Denn wie in allen guten Rätselplattformern müsst ihr Lösungswege in bestimmten Szenarien erst einmal erkennen bzw. euch perfekt aufeinander abstimmen. Und das geht tatsächlich nur über Kommunikation. So muss gleich zu Beginn entweder Cody oder May einen Schalter umlegen, der die Turbinenrichtung verändert. Drückt ihr den eine Millisekunde zu spät, werden Cody oder Mai „aufgesaugt“. Genaue Absprachen für das pefekte Timing sind hier absolut essenziell. Während unserer Anspielsession bekamen Cody und May im Verlauf auch immer mehr Tools zur Hand, wie bspw. einen Hammer für May und einen Nagel für Cody. Letzterer kann den Nagel bspw. schleudern, um Plattformen festzumachen oder May eine Fixierung zu liefern, damit sie mithilfe ihres Hammers große Abgründe überwinden kann. Später mussten wir mit Cody sogar drei Plattformen gleichzeitig aktivieren bzw. deaktivieren, während Mai in 2D-Ansicht im richtigen Moment weiterspringen muss. Tatsächlich ist das eine der großen Stärken von „It Takes Two“: Kein Abschnitt glich in unserer Anspielsession dem anderen. „It Takes Two“ bietet eine enorme Bandbreite von Plattform-Einlagen und Rätselpassagen, deren gemeinsames Lösen und Meistern wirklich enorm viel Spaß macht.

 

Pixar lässt grüßen | Fantastische Präsentation | So funktioniert der Koop-Modus

It Takes Two EA
So sieht der Splitscreen-Modus aus!      EA / Hazelight

Tatsächlich erinnerte uns "It Takes Two" in den besten Momenten an einen spielbaren Pixar-Film á la "Das große Krabbeln", was nicht nur am rasanten Rhythmus des Spiels liegt, sondern auch bezüglich des amüsanten Humors und der kurzweiligen Erzählung. Im Q&A des Anspielevents betonte Josef Fares immer wieder, dass jegliche Mechanismen des Spiels auch immer mit der Story des Spiels zusammenhängen. Und auch hier hat „It Takes Two“ eine meiner größten Sorgen im Vorfeld zerstreut: Das Spiel fühlt sich niemals wie eine Ansammlung von Minispielen oder möglichst vielfältigen Plattforming-Szenarien an, sondern erzählt im Kern eine Beziehungsgeschichte, mit deren witzigen Eigenarten man sich zwangsläufig identifizieren kann.

Um einen weiteren wichtigen Aspekt direkt abzuklären: Die Steuerung von „It Takes Two“ ist absolut on point, präsentiert sich präzise, intuitiv und lässt eigentlich keine Wünsche offen. Ab und zu hat uns im Getümmel wegen der etwas eingeschränkten Splitscreen-Perspektive mehr Übersicht gefehlt, doch das ist eher ein kleiner Kritikpunkt. Absolut großartig ist übrigens die Präsentation des Spiels: „It Takes Two“ ist in 4K mit 60 Bildern pro Sekunde ein wirklich sehr hübsches und detailreiches Spiel und wirkt bereits in dieser Preview-Fassung sehr gut optimiert, was Bugs und Performance-Probleme angeht. Das ist spätestens seit dem Cyberpunk 2077-Fiasko alles andere als eine Selbstverständlichkeit.

Wie uns Josef Fares im Q&A verraten hat, soll It Takes Two zwischen 12 bis 15 Spielstunden lang sein, was für ein Spiel dieser Art absolut in Ordnung ist. Damit ihr das Spiel nicht nur im Couch-Koop-Modus mit eurem Liebsten bzw. eurer Liebsten durchzocken könnt, ist bei der Veröffentlichung am 26. März 2021 ähnlich wie bei „A Way Out“ ein Freunde-Pass dabei, mit dem ihr euren Koop-Partner bzw. eure Koop-Partnerin kostenlos ins Spiel einladen könnt.

 

Unser Preview-Fazit zu „It Takes Two”

Josef Fares hat den Mund nicht zu voll genommen: "It Takes Two" ist ein rasanter, cleverer und unheimlich kreativer Koop-Plattformer, der uns in den ersten Spielstunden komplett begeistert hat. Besonders die intuitiven Rätselpassagen, der sehr hübsche Look des Spiels sowie die liebevoll inszenierte Geschichte haben uns sehr viel Lust darauf gemacht die Beziehung von Cody und May ab dem 26. März 2021 hoffentlich endgültig zu kitten. Wenn Fares und das Team der Hazelight Studios das hohe Niveau der ersten Spielstunden halten oder sogar nochmal übertrumpfen können, steht einem außergewöhnlichen Koop-Abenteuer nichts mehr im Weg.

Angespielt von David Rams

It Takes Two erscheint am 26. März 2021 für Playstation 4, Xbox One und PC. Alle Spieler, die "It Takes Two" auf PlayStation 4 oder Xbox One kaufen, können am selben Tag kostenlos auf Playstation 5 und Xbox Series X upgraden. Den aktuellen Gameplay-Trailer seht ihr hier:

 

 



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt