Kino

"Iron Man"-Serie geht auch ohne Robert Downey Jr. weiter

Mit den "Avengers" im Kino, Drehstart für Teil 3 - und damit ist für "Iron Man" noch lange nicht Schluss. Zur Not auch ohne Superstar Robert Downey Jr.

Noch steckt Robert Downey Jr. bombenfest in seiner Rüstung: Mit den "Avengers" rockt sein "Iron Man" gerade die Kinocharts auf der ganzen Welt und im Mai schon beginnen die Dreharbeiten zu "Iron Man 3". Sollte Downey Jr. danach genug davon haben, als Eisenfaust über die Leinwand zu düsen, hat Marvel bereits einen Masterplan. "Sagen wir es mal so: Ich hoffe, Downey spielt für uns noch sehr oft den 'Iron Man'", erläutert Marvel-Chef Kevin Feige, "aber falls er das nicht tut und ich dann immer noch hier bin, um diese Filme zu machen - dann schleppen wir Tony Stark nicht zurück nach Afghanistan und lassen ihn dort wieder verwunden. Wir machen es auf die "James Bond"-Art."

 

Eine lange Reihe von "Iron Man"-Darstellern möglich

Feige hat also kein Interesse daran, die "Iron Man"-Serie zu rebooten, wie es bei "Spider Man", "Batman" oder "Star Trek" gemacht wurde. Er würde, sollte Downey aussteigen, einfach einen neuen Darsteller engagieren, der dann Tony Stark/Iron Man spielt, so wie es mit der Bond-Rolle seit jeher praktiziert wird. Mindestens einmal wird Robert Downey Jr. aber noch als "Iron Man" zu sehen sein, und zwar in genau einem Jahr, am 1. Mai 2013. In "Iron Man 3" kann er auf seine altgedienten Gefährten Gwyneth Paltrow und Don Cheadle zählen, in den Schurkenrollen werden Guy Pearce und Sir Ben Kingsley gehandelt. Außerdem ist "Tree of Life"-Schönheit Jessica Chastain mit von der Partie.



Tags:
TV Movie empfiehlt