Kino

"Iron Man 3" wird kein ernsthafter Film

"Iron Man 3" wird kein ernsthafter Film
"Iron Man 3" wird kein ernsthafter Film (Concorde) Concorde

"Iron Man 3" wird keineswegs bierernst, so Produzent Kevin Feige. Ernst nehmen werde man den Superhelden dennoch und ihn in ganz neuem Licht zeigen.

Mit viel Spannung wird der dritte Teil zu "Iron Man" erwartet. Nun verrät Produzent Kevin Feige einige Neuigkeiten zum Ton, den "Iron Man 3" anschlagen soll: "Das wird kein besonders ernsthafter Film, allerdings werden wir uns ernsthaft darum bemühen, mehr von Tony [Stark] zu verraten", so Feige. "Wir haben versucht, alle drei Filme großartig zu machen, allen eine unterschiedliche und frische Richtung zu geben. In 'Iron Man 3' werden wir allerdings ganz neue und einzigartige Wege beschreiten." Welche Wege Herr Feige damit genau meint, ließ er offen. Klar ist damit nur, dass er "Iron Man 3" nach dem ersten, recht düsteren Trailer, wohl nicht als dunkles Superheldenspektakel sehen will. Natürlich hofft das Publikum, auch beim dritten Ausflug von Robert Downey Jr. im Stahlanzug den gewohnten Humor und die lustigen Sprüche vorzufinden, die "Iron Man" im Kino einzeln sowie auch zusammen mit den "Avengers" so unwiderstehlich machten.

 

Große Pläne für "Iron Man 3"

Zur Handlung, die sich bis jetzt allerdings nicht so lustig liest, ist so viel bekannt: Iron Man bekommt es mit einem Gegner zu tun, der ihm all das, was ihm am Herzen liegt, genommen hat. Mit dem Rücken zur Wand muss er den Bösewicht ausfindig machen um die zu schützen, die ihm am liebsten sind. Hier wird eine Entführung von Tony Starks Assistentin und Freundin Pepper Potts vermutet - doch bei den neuen Ideen, die es in "Iron Man 3" geben soll, kann dieser Ansatz auch ganz anders gemeint sein. Wir werden es sehen - ab 1. Mai 2013 im Kino.



Tags:
TV Movie empfiehlt