Kino

Indiana Jones darf ein alter Sack sein!

Indiana Jones darf ein alter Sack sein!
Indiana Jones darf ein alter Sack sein! (Universal) Universal

Harrison Ford freut sich auf "Indiana Jones 5", auch wenn's mit den Stunts hapert.

Nach seinem Durchbruch als "Star Wars"-Raubein Han Solo zementierte Harrison Ford seinen Superstar-Status als Kult-Archäologe Indiana Jones. Dessen Markenzeichen: Hut, Peitsche, coole Sprüche und jede Menge Action. Doch inzwischen hat Ford bereits vier Mal den meistgesuchten Artefakten der Menschheitsgeschichte nachgejagt und das stolze Alter von 71 Jahren erreicht. Kann Indy also wirklich wie geplant ein weiteres Mal auf Schatzsuche gehen? Klar kann er! Das meinst zumindest Harrison Ford selbst, der sein fortgeschrittenes Alter in einer US-Talkshow mit Humor kommentiert hat: "Ich sehe absolut keinen Grund, Indiana Jones nicht als alten Sack zu zeigen", meint Ford. "Ich bin jetzt so alt, dass wir nicht einmal mehr Sean Connery als meinen Vater brauchen - ich bin jetzt alt genug, um meinen eigenen Vater zu spielen!"

 

Gesucht: Das, was gesucht wird...

Aber was ist mit den von Indy gewohnten Action-Einlagen, Balanceakten auf Hängebrücken, halsbrecherischen Bergwerkfluchten per Draisine oder handfesten Prügeleien? "Mir hat körperbetontes Schauspielen immer Spaß gemacht, früher noch mehr als heute - aber inzwischen werde ich nur noch ziemlich selten darum gebeten", erklärt Ford. Im Fall von Indiana Jones hat das einen einfachen Grund: Seit dem vierten Film "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" hat Harrison Ford Unterstützung von seinem Filmsohn erhalten, gespielt von Jungstar Shia LaBeouf. Und der ist nun vordringlich für die Indy-typische Action zuständig. Zusammen sind die beiden eine unschlagbare Kombination. Das finden auch die Macher um George Lucas und Regisseur Steven Spielberg. Wann kann's also losgehen mit "Indiana Jones 5"? "Ich bin sofort dabei", erklärt Harrison Ford dazu. Doch das Problem ist weiter das Drehbuch, über das George Lucas schon seit mehreren Jahren brütet. Denn Spielberg, Ford und Lucas sind sich einig, dass Teil 5 eine bessere Story braucht als zuletzt der von vielen hart kritisierte vierte Film. Und Lucas fehlt nach eigener Aussage das treibende Element für Indy 5, der sogenannte "MacGuffin": So nennen Experten einen Schlüsselgegenstand für die Handlung, im Fall von Indiana Jones zum Beispiel die Bundeslade in "Jäger des verlorenen Schatzes", der heilige Gral in "Indiana Jones und der letzte Kreuzzug" oder der titelgebende Kristallschädel im vierten Film. Bis dieses Problem gelöst ist, gibt's Harrison Ford mal wieder als SciFi-Helden zu sehen: In "Ender's Game" bildet er als bärbeißiger Colonel junge Raumkadetten für einen Angriffskrieg gegen Aliens aus. Das hochgelobte Spektakel nach dem Kultroman von Orson Scott Card kommt am 24. Oktober bei uns ins Kino.



Tags:
TV Movie empfiehlt