Kino

"Indiana Jones 5" kommt nicht

George Lucas fiel kein Artefakt ein, nach dem Indiana Jones jagen könnte und auch sonst ging Indy 5 nicht voran. Nun verkündet Frank Marshall das Ende.

Die Chancen auf "Indiana Jones 5" gehen gegen Null. Nach Aussage von Produzent Frank Marshall ist die Reihe mit "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" zu Ende. "Das war der letzte große Hurraruf", so Marshall. "Ich weiß, wir hatten darüber gesprochen, aber es existiert keine Idee und es gibt keinen MacGuffin." Damit meint Marshall das berühmte und bis jetzt nicht erdachte Artefakt, das eine Indiana Jones-Handlung vorantreibt. Gesucht wurde bis jetzt ein würdiger Nachfolger für die Bundeslade, den Kristallschädel oder den Heiligen Gral - ein Gegenstand, nach dem Indiana Jones jagen kann. Doch ohne spektakuläres Artefakt auch kein Indiana Jones.

 

Wonach soll Indiana Jones suchen?

Dass man hier tatsächlich kein Stück vorangekommen ist, beklagte Drehbuchautor George Lucas schon im letzten Herbst. Damals klang es allerdings noch so, als ob Lucas "Indiana Jones 5" ansonsten fix und fertig im Kopf habe: "Ich habe Steven [Spielberg] schon die Handlung erklärt, aber ich habe noch keinen MacGuffin, der sich für das Themenfeld eignet, in dem wir uns diesmal bewegen", so Lucas. "Aber ich weiß schon genau, wovon der Film an sich handeln wird." Damit ist jetzt Schluss, wie Frank Marshall betont, denn George Lucas sei überhaupt nicht mehr wild darauf, einen fünften Teil zu drehen. Viele Fans dürfte diese Nachricht allerdings wenig stören, denn "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädel" kam nicht überall gut an: Zu viele Filmfehler, eine seltsame Story und das Auftauchen von Aliens verleideten manchem den Spaß. Selbst Steven Spielberg äußerte einst, mit Indy 4 sehr unglücklich zu sein - und möglicherweise ist das auch der Grund, warum die Reihe jetzt begraben wird.



Tags:
TV Movie empfiehlt