Serien

"In aller Freundschaft": Neuer Ableger nach "Die jungen Ärzte" | Darum gehts in "Die Krankenschwestern"

Die Krankenhausserie "In aller Freundschaft" zählt mit über 20 Jahren Sendezeit und über 800 Folgen zu den absoluten Erfolgssendungen der ARD. Nun ordert der Sender nach "Die jungen Ärzte" einen weiteren Ableger.

Durchschnittlich mehr als fünf Millionen Zuschauer verfolgen wöchentlich die Geschichten um die Sachsenklinik-Ärzte Dr. Roland Heilmann, Dr. Kathrin Globisch und Dr. Martin Stein. Für das Erste ist "In aller Freundschaft" damit ein absoluter Quotengarant. Auch dessen Ableger, "Die jungen Ärzte", schafft es immerhin auf ein beachtliches Publikum von rund 2,7 Millionen pro Woche; ebenfalls auf Begeisterung stieß die Webserie "Nachts in der Sachsenklinik".

Kein Wunder also, dass die ARD deshalb an ihr Erfolgskonzept anknüpfen will und nun einen neuen Ableger produziert.

 

"In aller Freundschaft": Neuer Ableger nach "Die jungen Ärzte"

"In aller Freundschaft": Neuer Ableger nach "Die jungen Ärzte" | Darum gehts
Dr. Heilmann wird bald noch mehr zum Staunen haben: IaF bekommt noch einen Ableger!          MDR/Wernicke

Wie der Sender gegenüber "dwdl.de" bestätigte, soll im Herbst ein weiteres Spin-Off mit dem Namen "In aller Freundschaft - Die Krankenschwestern" starten. Im Mittelpunkt stehen dieses Mal weder erfahrene Mediziner noch Assistenzärzte, sondern Krankenschwestern und - pfleger, die sich in der Ausbildung befinden. Spielen soll das Ganze in der Volkmann-Klinik in Halle an der Saale in Sachsen-Anhalt. 

Wie es weiter heißt, sollen erst einmal acht Folgen produziert werden, die ab Herbst den Sendeplatz von "Die jungen Ärzte" am Donnerstag um 18.50 Uhr einnehmen.  

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt