Serien

"In aller Freundschaft": Neue Frau für Roland | Warum die Zeit reif ist für eine neue Liebe

Zum 20-jährigen Jubiläum zeigt das Erste am 26. Oktober "In aller Freundschaft - Zwei Herzen". Wir sprachen mit IaF-Urgestein Thomas Rühmann darüber, warum es für eine neue Liebe in Roland Heilmanns Leben Zeit ist.

"In aller Freundschaft"-Thomas Rühmann: Neue Liebe für Roland | Warum die Zeit reif ist
"In aller Freundschaft"-Urgestein Thomas Rühmann verriet uns, warum Roland Heilmann eine neue Frau braucht. © MDR/Saxonia Media/Tom Schulze

Niemand kennt Dr. Roland Heilmann besser als er: Thomas Rühmann verkörpert seit nunmehr 20 Jahren den Chefarzt der Sachsenklinik. Viele Parallelen hat er nicht mit dem "In aller Freundschaft"-Mediziner, tatsächlich war ihm der Arzt lange Zeit sogar peinlich. Dennoch liebt Thomas Rühmann es, in die Figur "Rolli", wie er das Krankenhausoberhaupt liebevoll nennt, zu schlüpfen. Klar, dass der Mime es sich da auch nicht nehmen ließ, für das Jubiläum der ARD-Serie nach Thailand zu reisen.

TVMovie Online traf den Darsteller in Hamburg zum Interview und sprach mit ihm über sein Unverständnis für "Rolli" und warum er eine neue Frau in seinem Leben braucht.

TV Movie Online: Seit 20 Jahren stehen Sie als Dr. Roland Heilmann vor der Kamera. Ticken Sie anders als der IaF-Arzt, der ja sehr ruhig ist und sich oft zurücknimmt?

Thomas Rühmann: Ja, wobei ich mich auch manchmal ganz schön zurücknehmen kann. Meine Frau wird dann stutzig und fragt mich, was los ist (lacht). Roland Heilmann verstummt ja manchmal einfach, weil er völlig fertig ist. Früher kam er nach Hause zu dieser lebendigen Frau, die ihn forderte, und dann konnte der einfach nicht mehr! So etwas kenne ich von mir auch, es ist nicht so, dass mir das fremd wäre. Aber diese Verschrobenheit … (seufzt)

Neulich haben wir zwei Folgen gedreht, in denen Roland Heilmann die erste Liebesbegegnung nach dem Tod seiner Frau hat. [...] Aber er… konnte einfach nicht! Er war immer abwesend und hatte das Bild seiner verstorbenen Frau vor Augen. Irgendwann hat sie ihm dann gesagt, dass er ein Schluffi ist (lacht und schüttelt den Kopf). Durch das, was ihm in Thailand passiert, wird er endlich lockerer und freier. Jetzt besorgen sie ihm eine neue Frau! Jetzt ist es Zeit für eine ernsthafte Liebespartnerin, was auch für die Familie gut ist.

"In aller Freundschaft"-Stars: Große Trauer um Hendrikje Fitz
Zwei Jahre trauerte Dr. Roland Heilmann um seine Frau Pia. Nun ist es Zeit für einen Neuanfang, so Thomas Rühmann.          MDR/Krajewsky

Wird die schwedische Ärztin Dr. Helen Larsson, mit der Roland in „Zwei Herzen“ flirtet, weiterhin eine Rolle in seinem Leben spielen? 

Nein, wobei mir die Geschichte mit ihr sehr gut gefallen hat. Das hatte so etwas Exotisches! Die beiden haben sich gesehen und alles war klar zwischen ihnen. Dadurch war Rolli – ja, ich nenne ihn intern Rolli (lacht) – auf einmal so frei, dass er darauf einsteigen und frech zurückgucken konnte. Das fand ich gut (lacht). Ein kompletter Gegensatz zum Schluffi!

In aller Freundschaft: Roland und Helen
In Thailand lernt Dr. Roland Heilmann die schwedische Ärztin Dr. Helen Larsson kennen.          © MDR/Saxonia Media/Tom Schulze

Wenn es nicht Helen ist, die Rolands Herz erobert, wer ist es denn dann?

Er wird jemanden kennenlernen… Aber wer das ist? (grinst verschmitzt) Wir hatten mehrere Castings, um die neue Partnerin für Roland zu finden. Dabei musste ich immer ein und dieselbe Szene mit mehreren Bewerberinnen spielen: Sie ist beim Getränkeautomaten, er hilft ihr und dann geht es gleich zur Sache. Von ihr geht es aber aus. Er ist erst einmal ein bisschen irritiert und joah … dann geht es los (lacht). Rolli ist jetzt aufgetaut!

Sie sagten einmal, Roland sei Ihnen peinlich… Hat sich das inzwischen geändert?

Sagen wir so: Er ist mir inzwischen näher, auch durch das, was er durchmachen musste. Ich habe auch das Gefühl, dass er vom Alter her näher an mich heranrückt (lacht)! Ich habe einen größeren Frieden mit ihm. Dabei habe ich sein früheres Ich unheimlich gerne gespielt. Wenn der beispielsweise seine cholerischen Anfälle hatte oder seinen Kindern gesagt hat, was sie machen sollen, war das total peinlich! Und es ging auch immer schief (lacht)! Er wollte eben das Beste und es kam immer irgendwelcher Blödsinn raus…

Die Aufgabe der nächsten Staffel ist auf jeden Fall eine Verlebendigung der Figur durch eine neue Partnerin. Wer weiß, vielleicht bringt sie ja auch ein kleines Kind mit in die Beziehung? Selbst noch einen Säugling zu bekommen, das wäre jedenfalls sehr peinlich und das könnte ich mir auch gar nicht vorstellen! Aber so eine gewisse Turbulenz im Familienkosmos - das fände ich gut! Die Familie ist zuletzt ja ziemlich in den Hintergrund gerückt…

In aller Freundschaft: Familie Heilmann
Eine neue Lebenspartnerin soll Schwung in das Familienleben der Heilmanns bringen und Roland "verlebendigen".          MDR/Saxonia Media

War diese neue Entwicklung Ihre Idee?

Nein, ich habe zwar gesagt, dass es langsam mal Zeit für eine neue Frau und eine Veränderung wäre, aber ganz meine Idee war es nicht … Ein bisschen Mitspracherecht hatte ich, was die Wahl seiner neuen Partnerin anbelangt. Da wurde ich gefragt, welche Frau ich an Rollis Seite sehe und welche nicht. Die letzte Entscheidung hat aber immer noch der Sender. Die Macher haben einen ganz anderen Blick, das ist wichtig. Sie haben das ganze Spektrum an Figuren im Blick, sie wissen besser, inwiefern sich die Neue von den anderen Frauen in Rollis Leben unterscheiden soll.

Wer mit eigenen Augen sehen will, wie Roland in Helens Gegenwart in Thailand etwas von seiner Verschrobenheit verliert, der sollte am 26. Oktober um 20.15 Uhr bei "In aller Freundschaft - Zwei Herzen" im Ersten einschalten.

von Sophie Piper



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!