Gaming

"Immortals: Fenyx Rising": Die 5 wichtigsten Fakten zum neuen Ubisoft-Spiel

Am 03. Dezember bringt Ubisoft mit „Immortals: Fenyx Rising“ nicht nur ein neues Spiel raus, sondern gleich eine ganz neue IP. Wir haben euch einmal das Wichtigste zum Open-World-Puzzle und –Actionspiel zusammengefasst.

"Immortals: Fenyx Rising": Die 5 wichtigsten Fakten zum neuen Ubisoft-Spiel
Am 3. Dezember erscheint "Immortals: Fenyx" Rising für die PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X, Stadia, Switch und PC. Wir haben das Wichtigste zum Spiel für euch zusammengefasst. Ubisoft

Ubisoft hat das Spiel vergangene Woche in einem Presseevent vorgestellt, und wir durften „Immortals: Fenyx Rising“ auch schon ein paar Tage spielen. Daraus und aus der Entwicklungsgeschichte haben wir für euch ein paar wichtige Details zusammengesucht.

 

„Immortals: Fenyx Rising“ hat sich in der Entwicklung stark geändert

Falls ihr euch noch an ein ganz anderes Ubisoft-Spiel über griechische Sagen erinnert, liegt ihr tatsächlich gar nicht so falsch. „Immortals: Fenyx Rising“ hieß nämlich noch „Gods and Monsters“, als es auf der E3 2019 angekündigt wurde. Das angestrebte Releasedate damals war noch der 10. Februar 2020, aber in der Verschiebung haben sich auch einige Dinge geändert.

Das zeigt nicht nur ein Vergleich der alten und neuen Trailer, sondern auch eine Demo des Spiels, die dieses Jahr zufällig über Google Stadia leakte. Da war zum Beispiel von den Schwingen, die mittlerweile das Werbematerial dominieren, noch nichts zu sehen, und auch das Design der Hauptfigur unterschied sich noch etwas.

 

Das Spiel ist ein „Breath of the Wild“-Klon, und das ist okay

Über die Welt von "Immortals: Fenyx Rising" sind viele kleine Rätsel verteilt. Ubisoft

Es fühlt sich immer wie ein Vorwurf an, ein Spiel als „Klon“ eines anderen zu bezeichnen, aber es ist nichts Ungewöhnliches, ein Spielprinzip zu übernehmen und dort eigene Ideen reinzubringen. Mehr als drei Jahre nach „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ haben sicher viele Lust auf ein Spiel, das den Entdeckergeist auf ähnliche Weise bedient. Und wer von „BotW“ begeistert war, findet hier einen soliden, spirituellen Nachfolger.

Das geht bei der großen Freiheit los, die Spielern geboten wird, mit einer großen Insel und verschiedenen einzigartigen Regionen. Dazu kommen etliche kleine Rätsel, die über die Karte verteilt sind, und ein Arsenal aus Waffen, Rüstungsteilen und Spezialfähigkeiten, um diese zu bewältigen.

 

„Immortals“ ist schon fast ein „Assassin’s Creed“-Spiel

Ein anderer Einfluss von „Immortals: Fenyx Rising“ ist nicht sehr überraschend, wenn man sich das Team dahinter ansieht. Denn Personen wie Game Director Scott Phillips haben vorher an „Assassin’s Creed Odyssey“ gearbeitet – einem Spiel, das ebenfalls in Griechenland spielte. Das war aber eher bodenständiger, während „Immortals“ in der fantastischen Welt der Götter spielt. Damit decken beide Spiele unterschiedliche Teile griechischer Geschichte ab, denn mit Bezug auf die Mythologie gab Phillips an: „Wir wollten da viel tiefer eintauchen und Dinge tun, die uns in ‚Assassin’s Creed Odyssey‘ nicht möglich waren.“

 

„Immortals: Fenyx Rising“ ist ein etwas anderer Look für griechische Mythologie

„Ancient Greece Guardians of the Galaxy“ beschrieb Game Director Scott Phillips den Ton in „Immortals: Fenyx Rising“. Das Spiel geht deutlich lockerer mit seiner antiken Vorlage um und bringt eine Menge Humor rein – wie ut das funktioniert, verraten wir in unserem Test. Ein anderes Anliegen der Entwickler war, mit manchen der Geschichten etwas abzurechnen. Denn die alten Sagen „waren ihr Reality-TV“, beschreibt es etwa Jeffrey Yohalem, der an „Immortals: Fenyx Rising“ mitschrieb, und dementsprechend waren die Götter oft sehr arrogant und brachten damit großes Leid. Man wolle „die Götter für ihr verdrehtes Verhalten zur Rechenschaft ziehen“, sagte Phillips dazu, was einigen der Dialoge durchaus anzumerken ist.

Der comicmäßige Stil deutet schon an, dass "Immortals: Fenyx Rising" sich nicht so ernst nimmt wie manch andere Darstellung griechischer Sagen. Ubisoft

 

Ihr könnt eure Figur in „Immortals“ selbst gestalten

Zwar hatte Hauptfigur Fenyx in Trailern und Artwork zu „Immortals: Fenyx Rising“ immer denselben Look mit roten, schulterlangen Haaren. Wie der Charakter aussieht, steht euch aber frei. Zum einen findet ihr neue Rüstungsteile und Waffen, mit denen ihr Fenyx‘ Kleidung verändert. Zum anderen könnt ihr über den Character Creator Dinge wie Haare, Stimme und Körperbau wählen und so Fenyx als Mann oder Frau spielen. Besonders viele Optionen gibt es da aber nicht, und manche Sachen - etwa bestimmte Schwerter und Rüstungen - kriegt ihr nur über den Ubisoft-Shop für echtes Geld.

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt